• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Treiber-Entwickler wehren sich gegen Nvidia-Drohung

Israelische Webseite soll offizielle wie modifizierte Treiber entfernen

Wie einige andere Projekte bietet auch die israelische Site NGOHQ Nvidias Treiber für Grafikkarten sowohl im Original als auch in einer modifizierten Version an. Beide Angebote sollen laut Nvidia nun verschwinden, die Betreiber der Webseite drohen jedoch mit einer Beschwerde beim US-Justizministerium.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang Juli 2007 erhielten die Webmaster von NGOHQ.com ein Schreiben von Nvidia, das die Betreiber in ihrem Forum auszugsweise wiedergeben. Den Zitaten zufolge sollen sie laut Nvidias Willen nicht nur ihre überarbeiteten, sondern auch die Original-Treiber aus ihren Download-Angeboten entfernen. Nvidia weist in dem Schreiben darauf hin, dass das Unternehmen alleine bestimmen könne, welche Webseiten die Treiber anbieten dürfen. Eine solche Genehmigung soll NGOHQ nicht besitzen. Wenn die Treiber nicht entfernt werden, will Nvidia "die notwendigen Schritte" einleiten, um dies zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Wiesbaden-Mainz-Kastel
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die israelische Site bietet jedoch nicht nur die Original-Treiber an, sondern auch Versionen, bei denen die INF-Dateien modifiziert wurden. Dadurch lassen sich die Treiber auch mit älteren Grafikprozessoren oder auf Notebooks einsetzen, für die sonst nur die Hersteller der Mobilrechner den Support übernehmen. Einer der Beweggründe für diese Varianten ist laut einer Stellungnahme von NGOHQ, dass Nvidia die funktional noch im Code enthaltene Unterstützung für ältere GPUs aus den Treibern entfernt habe, damit die Kunden sich neue Produkte kaufen.

Neben diesem schweren Vorwurf behauptet NGOHQ außerdem, dass es nach israelischem Recht erlaubt sei, kommerzielle Software für den privaten Gebrauch und zu Schulungszwecken zum Download anzubieten. Eine Genehmigung für die Original-Treiber müsse so gar nicht vorliegen. Ungewöhnlich hart will sich die Site auch gegen die Drohungen von Nvidia wehren. Wenn Nvidia rechtliche Schritte gegen die Betreiber einleitet, wollen diese im Gegenzug eine Beschwerde beim US-Justizministerium einreichen. Da es in der Vergangenheit schon zu Auseinandersetzungen zwischen Nvidia und NGOHQ gekommen sein soll - unter anderem wegen des Download-Angebots eines von ASRock modifizierten Treibers -, fühlen sich die Betreiber diskriminiert und die Pressefreiheit eingeschränkt. Irreführende Werbung, virales Marketing und andere Verfehlungen werfen die Webmaster dem Grafikriesen zudem vor.

Vor einem Rechtsstreit mit Nvidia fürchtet sich das Webprojekt seinem ersten Posting zu diesen neuen Differenzen zufolge nicht und wendet sich deutlich an Nvidia: "NGOHQ hat die Mittel und Rechte, sich selbst zu verteidigen, und auch anzugreifen, wenn es notwendig sein sollte. Wir haben keine Angst vor Euch, wir können uns wehren, also unterschätzt uns nicht."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein

nie (Golem.de) 11. Jul 2007

In diesem Fall ist der Nominativ dem Genitiv sein Tod :)

Witzbold 11. Jul 2007

NVidias 8800er sind auch nicht so der Reisser im Preis/Leistungs Verhältnis, wenn man...

kleiner... 11. Jul 2007

hatte nur Probleme mit deren Treiber-Dreck. Die Karten wären ja ned schlecht gewesen...

TheORing 10. Jul 2007

Ich hab schon befürchtet, die hätten was dagegen freie Nvidia-Treiber zu veröffentlichen...

Warlock 10. Jul 2007

Sie modifizieren nicht die Treiber selbst, nur das Inf-File, welches von NVidia...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    •  /