Abo
  • Services:

Freie Treiber-Entwickler wehren sich gegen Nvidia-Drohung

Israelische Webseite soll offizielle wie modifizierte Treiber entfernen

Wie einige andere Projekte bietet auch die israelische Site NGOHQ Nvidias Treiber für Grafikkarten sowohl im Original als auch in einer modifizierten Version an. Beide Angebote sollen laut Nvidia nun verschwinden, die Betreiber der Webseite drohen jedoch mit einer Beschwerde beim US-Justizministerium.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang Juli 2007 erhielten die Webmaster von NGOHQ.com ein Schreiben von Nvidia, das die Betreiber in ihrem Forum auszugsweise wiedergeben. Den Zitaten zufolge sollen sie laut Nvidias Willen nicht nur ihre überarbeiteten, sondern auch die Original-Treiber aus ihren Download-Angeboten entfernen. Nvidia weist in dem Schreiben darauf hin, dass das Unternehmen alleine bestimmen könne, welche Webseiten die Treiber anbieten dürfen. Eine solche Genehmigung soll NGOHQ nicht besitzen. Wenn die Treiber nicht entfernt werden, will Nvidia "die notwendigen Schritte" einleiten, um dies zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die israelische Site bietet jedoch nicht nur die Original-Treiber an, sondern auch Versionen, bei denen die INF-Dateien modifiziert wurden. Dadurch lassen sich die Treiber auch mit älteren Grafikprozessoren oder auf Notebooks einsetzen, für die sonst nur die Hersteller der Mobilrechner den Support übernehmen. Einer der Beweggründe für diese Varianten ist laut einer Stellungnahme von NGOHQ, dass Nvidia die funktional noch im Code enthaltene Unterstützung für ältere GPUs aus den Treibern entfernt habe, damit die Kunden sich neue Produkte kaufen.

Neben diesem schweren Vorwurf behauptet NGOHQ außerdem, dass es nach israelischem Recht erlaubt sei, kommerzielle Software für den privaten Gebrauch und zu Schulungszwecken zum Download anzubieten. Eine Genehmigung für die Original-Treiber müsse so gar nicht vorliegen. Ungewöhnlich hart will sich die Site auch gegen die Drohungen von Nvidia wehren. Wenn Nvidia rechtliche Schritte gegen die Betreiber einleitet, wollen diese im Gegenzug eine Beschwerde beim US-Justizministerium einreichen. Da es in der Vergangenheit schon zu Auseinandersetzungen zwischen Nvidia und NGOHQ gekommen sein soll - unter anderem wegen des Download-Angebots eines von ASRock modifizierten Treibers -, fühlen sich die Betreiber diskriminiert und die Pressefreiheit eingeschränkt. Irreführende Werbung, virales Marketing und andere Verfehlungen werfen die Webmaster dem Grafikriesen zudem vor.

Vor einem Rechtsstreit mit Nvidia fürchtet sich das Webprojekt seinem ersten Posting zu diesen neuen Differenzen zufolge nicht und wendet sich deutlich an Nvidia: "NGOHQ hat die Mittel und Rechte, sich selbst zu verteidigen, und auch anzugreifen, wenn es notwendig sein sollte. Wir haben keine Angst vor Euch, wir können uns wehren, also unterschätzt uns nicht."



Anzeige
Top-Angebote

nie (Golem.de) 11. Jul 2007

In diesem Fall ist der Nominativ dem Genitiv sein Tod :)

Witzbold 11. Jul 2007

NVidias 8800er sind auch nicht so der Reisser im Preis/Leistungs Verhältnis, wenn man...

kleiner... 11. Jul 2007

hatte nur Probleme mit deren Treiber-Dreck. Die Karten wären ja ned schlecht gewesen...

TheORing 10. Jul 2007

Ich hab schon befürchtet, die hätten was dagegen freie Nvidia-Treiber zu veröffentlichen...

Warlock 10. Jul 2007

Sie modifizieren nicht die Treiber selbst, nur das Inf-File, welches von NVidia...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /