Abo
  • IT-Karriere:

Turbolinux hilft Microsoft bei Open XML

Version des OpenDocument-Konverters für asiatischen Markt

Der asiatische Linux-Distributor Turbolinux arbeitet mit Microsoft gemeinsam an einer japanischen und einer chinesischen Version des "Open-XML-to-ODF-Translator". Den Nutzern soll damit mehr Wahlfreiheit gegeben werden, heißt es von Turbolinux.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der mittlerweile hauptsächlich im asiatischen Markt tätige Linux-Anbieter hat nach eigenen Angaben bereits viel Erfahrung im Umgang mit dem OpenDocument-Format (ODF). Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft erhofft sich Turbolinux letztlich auch Vorteile für die eigenen Kunden, die mit dem Open-XML-Dateiformat aus Redmond arbeiten wollen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen

Zu diesem Zweck beteiligt sich Turbolinux an dem Sourceforge-Projekt, das einen Open-XML-ODF-Konverter für Microsoft Office entwickelt. Derzeit gibt es nur das Plug-In für Word in der Version 1.0, die Erweiterungen für Powerpoint und Excel befinden sich noch in der Betaphase, sollen aber Anfang 2008 fertig sein. Die Veröffentlichung erfolgt unter den Bedingungen der BSD-Lizenz.

Turbolinux' Aufgabe wird unter anderem darin bestehen, die Software um Unterstützung für Multibyte-Zeichensätze zu erweitern. Schon früher hatte der Anbieter einen Vertrag mit Microsoft geschlossen, um Multimedia-Codecs in seiner Linux-Distribution ausliefern zu können.

Derzeit arbeitet Microsoft auch daran, einen Open-Source-Konverter zu erstellen, der zwischen Chinas Unified Office Format und Open XML umwandelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,74€
  3. 2,19€

Der Spatz 11. Jul 2007

Wiso ist eigentlich Microsoft noch nicht auf die Idee gekommen Linux zu nehmen und...

IT-Vollprofi 10. Jul 2007

Immerhin hat MS die GPL und Linux erfunden. In den Medien geht zwar immer noch das...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /