• IT-Karriere:
  • Services:

Haben 0180er-Nummern noch eine Zukunft?

"Geteilte Kosten" oft höher als ein komplett vom Anrufer bezahltes Ferngespräch

Rufnummern im Bereich 0180 stehen für so genannte "Geteilte-Kosten-Dienste" ("Shared-Cost-Dienste") zur Verfügung, der Angerufene und der Anrufer teilen sich hierbei die Kosten, so die Idee. Angesichts der in den letzten Jahren deutlich gesunkenen Ferngesprächsgebühren sind Anrufe auf 0180er-Nummer heute aber oft teurer als ein einfaches Ferngespräch, von einer Kostenteilung kann eigentlich keine Rede mehr sein. Das meint auch die Bundesnetzagentur und stellt die Frage, ob die "Geteilte-Kosten-Dienste" überhaupt nicht benötigt werden oder zumindest die Gebühren gesenkt werden sollten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei 0180er-Rufnummern müssen die Kosten zwischen Anrufenden und Angerufenen geteilt werden, es darf dabei kein Entgelt erhoben werden, das an den Nutzer der Nummer, den Angerufenen, ausgezahlt wird. Das hat 1997, als die entsprechenden Zuteilungsregeln verfasst wurden, auch gut funktioniert, zumal die Verbindungsentgelte für Ferngespräche deutlich über den Preisen für Anrufe bei 0180er-Nummern lagen.

Inhalt:
  1. Haben 0180er-Nummern noch eine Zukunft?
  2. Haben 0180er-Nummern noch eine Zukunft?

Nun hat sich der Telekommunikationsmarkt in den letzten zehn Jahren aber deutlich verändert, vor allem Ferngespräche wurden deutlich billiger, während sich die Entgelte für Anrufe auf 0180er-Nummern kaum verändert haben. Insbesondere den Teilbereich 0180-5, in dem die Gespräche mit 14 Cent pro Minute zu Buche schlagen, hält die Bundesnetzagentur heute für problematisch, auch weil den Angerufenen seit einiger Zeit zunehmend Geld als so genannter "Werbekostenzuschuss" ausgezahlt wird. Die 0180er-Rufnummern werden so "im Grunde für niedrigpreisige Premium-Dienste verwendet", stellt die Behörde fest. Genau dafür sind die 0180er-Nummern aber eben nicht gedacht, sondern 0900er-Nummern vorgesehen.

Dabei werden Kosten, die durch Anrufe bei 0180er-Rufnummern entstehen, von den Verbrauchern zunehmend als ungerechtfertigt empfunden, dazu zählen die Verwendung von 0180er-Rufnummern durch öffentliche Institutionen und Einrichtungen wie Krankenhäuser, lange Warteschleifen, die Tatsache, dass 0180er-Rufnummern in Flatrate-Tarifen nicht enthalten sind sowie höhere Preise für Anrufe bei 0180er-Rufnummern aus Mobilfunknetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Haben 0180er-Nummern noch eine Zukunft? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

frago 22. Okt 2010

Diese 0180er Nummern sind nur für Leute nützlich, die keine Flatrate haben, weil dann das...

Votzenolli 12. Jul 2007

Genau genommen bezahlt man wohl für das Vergnügen in der Leitung zu hängen, ganz...

kendon 11. Jul 2007

ich habe eine gewisse schwierigkeit die bedeutung deiner signatur zu entschlüsseln.

guert 11. Jul 2007

... Das letzte Mal als ich So ist es auch, aber ... ... leider hat der Gesetzgeber...

guert 11. Jul 2007

http://www.tk-anbieter.de/0180/


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

    •  /