Abo
  • Services:

Samba setzt auf die GPLv3

Erste Veröffentlichung unter neuer Lizenz wird Version 3.2

Der freie SMB-Server für Netzwerkdateifreigaben, Samba, wird künftig unter der GPLv3 lizenziert. Zu diesem Zweck ändert sich auch die Versionierung der Software. Frühere Versionen unterliegen auch weiterhin der GPLv2 und werden mit Sicherheits-Updates versorgt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit diesem Schritt ist Samba zumindest das erste große Open-Source-Projekt, das explizit den Wechsel zur neuen Fassung der GNU General Public License (GPL) bekannt gibt. Man habe die Angelegenheit intern besprochen und sich dafür entscheiden, alle künftigen Veröffentlichungen unter der GPLv3 sowie der LGPLv3 zu lizenzieren, heißt es in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Damit es leichter zu erkennen ist, welche Version unter der GPLv3 steht, wird die nächste Samba-Veröffentlichung nicht als Samba 3.0.26, sondern als 3.2.0 erscheinen. Sämtliche Versionen der freien Serversoftware ab 3.2.0 unterliegen demnach den Bestimmungen der GPLv3, alle Versionen davor der GPLv2.

Sicherheitsupdates für Samba 3.0.25b soll es laut den Entwicklern so lange geben, wie diese Version verbreitet ist. Neue Funktionen hingegen kommen nur noch ab Samba 3.2.0 hinzu. Code-Beiträge wird das Samba-Team wie bisher akzeptieren - sofern die Lizenz "GPLv2 oder später" lautet, sind auch keine Änderungen nötig. Durch den Lizenzwechsel lassen sich die Samba-Bibliotheken allerdings nicht mehr in explizit unter der GPLv2 lizenzierter Software verwenden - hier ist dann der Einsatz älterer Samba-Versionen nötig.

Damit wird also auch das lang erwartete Samba 4 der GPLv3 unterliegen - laut der Firma SerNet ist mit dieser Version aber vor 2009 ohnehin nicht zu rechnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten

dodo 10. Jul 2007

http://www.thejemreport.com/mambo/content/view/317/ http://www.fixmbr.de/gpl-blacklist...

ulmi 10. Jul 2007

Falsch. "v2 or later" bedeutet im Augenblick, der Benutzer darf sich aussuchen, ob er v2...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /