Abo
  • Services:

Die Nutzer sind schon da: Sportgeschäfte sollen ins Netz

Sport im Internet noch Männerdomäne

Nach einer Umfrage-Auswertung der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) ist der Männeranteil bei den sportaffinen Nutzergruppen im Netz mit 64 Prozent recht hoch. Rund 84 Prozent der sportinteressierten Onliner gehören in die Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen, die man gemeinhin als werberelevante Zielgruppe bezeichnet, obwohl in der deutschen Bevölkerung nur 54,7 Prozent zu dieser Altersklasse gehören.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet stellt diesen Zahlen zufolge für die Sportartikelindustrie eine interessante Plattform dar. Rund 36 Prozent der Internetnutzer interessieren sich für Sportartikel und 34 Prozent haben diese Produkte in den letzten drei Monaten gekauft. Dies bedeutet, dass bei mehr als einem Drittel der Internetnutzer Sportartikel eine wichtige Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden

Das Interesse für Sportartikel beschränkt sich nicht nur auf die Offline-Welt - auch im Online-Medium haben sie ihren Platz gefunden: Mehr als 31 Prozent der Nutzer haben im Netz schon einmal Informationen über Sportartikel gesucht und 11,5 Prozent haben diese Artikel auch online gekauft.

Der Branchenbericht "Sport & Fitness" sowie eine Präsentation mit allen Grafiken und ein komprimierter Tabellenband stehen auf www.agof.de im Download-Bereich zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /