Abo
  • Services:

Audio-Linux JackLab 1.0 als Beta-Version

Distribution setzt auf OpenSuse 10.2

Die JackLab Audio Distribution (JAD) ist eine für die Audiobearbeitung angepasste Linux-Distribution auf Basis von OpenSuse 10.2. Neben knapp 80 Anwendungen aus dem Audiobereich nutzt JAD beispielsweise einen Echtzeit-Kernel. Die zweite Beta-Version soll bereits einen Vorgeschmack bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JAD 1.0 Beta 2 nutzt den Linux-Kernel 2.6.19 mit zusätzlichen Echtzeit-Patches für niedrige Latenzen. Als Standard-Desktop kommt Enlightenment 17 zum Einsatz, zudem sind einige KDE-Pakete in der Distribution enthalten. Ein vollständiges KDE lässt sich nachinstallieren. Da es sich um eine Distribution für die Audiobearbeitung handelt, liefert JAD darüber hinaus etwa 80 Programme aus diesem Bereich mit.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Weiterhin unterstützt JAD die "Virtual Studio Technology"-Schnittstelle von Steinberg und liefert eine Reihe Multimedia-Codecs mit. Da auch der Wine-Asio-Treiber enthalten ist, sollen sich auch Windows-Musikstudio-Anwendungen stabil nutzen lassen.

Als Basis dient OpenSuse 10.2, zu dem JAD vollständig kompatibel sein soll. Aus rechtlichen Gründen wurde der Suse-Buildserver jedoch von dem Projekt lokal installiert und nicht der des OpenSuse-Projektes genutzt.

Derzeit gibt es die JAD 1.0 Beta 2 als 1,5 GByte großes Installations-DVD-Image zum Download. In den nächsten Tagen soll eine Live-DVD der aktuellen Beta folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Wumme42 10. Jul 2007

Ich habe hier verschiedene Multimedia Distris laufen (JAD 1.0 beta1, Suse 10.1 mit JAD...

sadfadsfadsfads 09. Jul 2007

kwt


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /