Novell reagiert auf Microsofts Äußerungen zur GPLv3

Weiterhin Updates für GPLv3-lizenzierte Software

Als Antwort auf Microsofts Äußerungen zur GPLv3 hat Novell erklärt, dass sich aus der neuen Version der Lizenz keine Probleme ergeben. Man werde Suse Linux weiter komplett vertreiben, inklusive Updates für gegebenenfalls GPLv3-lizenzierte Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft hatte als Reaktion auf die GNU General Public License v3 erklärt, dass die Firma kein Vertragspartner dieser Lizenz sei. Dennoch will das Unternehmen Kunden, die Suse Linux über ein Zertifikat von Microsoft bekommen, vorerst keine Updates für GPLv3-lizenzierte Software anbieten, um die Situation nochmals zu prüfen.

Novell hingegen sieht kein Problem mit der neuen Fassung der Lizenz. Man werde Suse Linux Enterprise auch weiter komplett ausliefern, inklusive Software, die die GPLv3 verwendet. Kunden, die Microsofts Suse-Zertifikate erwerben, sollen ebenfalls Updates für GPLv3-Software von Novell erhalten.

Aber auch der Zusammenarbeit mit den Redmondern fühlt sich Novell weiter verpflichtet und bekräftigt nochmals, dass das Abkommen der beiden Softwarehersteller sowohl für GPLv2- als auch für GPLv3-Software gelte. Microsofts Versprechen, Suse-Kunden nicht zu verklagen, sei ebenfalls nicht von dieser Lizenz abhängig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bbf 18. Jul 2007

Jap, wobei man sagen muss dass Gentoo oder Archlinux sicherlich nicht für Umsteiger...

Auskenner 09. Jul 2007

Die GPL3 hat das bestehende Abkommen zwischen Novell und Microsoft aus den Regelungen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. Apple iPad Pro bei Amazon mit über 130 Euro Rabatt
     
    Apple iPad Pro bei Amazon mit über 130 Euro Rabatt

    Wer auf der Suche nach einem Apple iPad Pro oder einem iPad ist, findet bei Amazon derzeit günstige Angebote und kann über 130 Euro sparen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
    Objekte in Javascript
    Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

    Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
    Eine Anleitung von Dirk Koller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /