• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.22 mit neuem WLAN-Stack

Bei den Dateisystemen gab es dieses Mal vergleichsweise wenige Änderungen. CIFS funktioniert nun mit IPv6. Bei AFS wurde der komplette Quelltext aufgeräumt und grundlegende Unterstützung zum Schreiben von Dateien integriert. OCFS2 bringt nun auch Sparse-B-Trees mit und kann daher mit Sparse-Dateien umgehen.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen

Zu den architekturspezifischen Änderungen zählt beispielsweise die Hotplug-Unterstützung für G5-CPUs und Suspend-to-Disk auf G5-Rechnern. Zudem läuft der Kernel nun auf ARM-v7-Prozessoren und auf SPARC64-Systemen gibt es nun MMU-Statistiken via Sysfs. Mit Blackfin ist außerdem die Unterstützung für eine zusätzliche Architektur hinzugekommen. Die von Intel und Analog Devices gemeinsam entwickelte Architektur wird auch bereits von GCC unterstützt. Eine Anleitung erklärt, wie sich eine Cross-Compiling-Umgebung für Blackfin einrichten lässt.

Hinzu kommen auch bei Linux 2.6.22 kleinere Änderungen, unter anderem an Netfilter, SELinux, KVM und den Kryptographiefunktionen.

Wie üblich steht der neue Kernel 2.6.22 als komplettes Archiv und als Patch zum Download bereit. Auch auf diversen Mirror-Servern liegen die Dateien.

Was kommt als Nächstes?

Weiter stellt sich die Frage, was mit dem Dateisystem Reiser4 passiert. Es liegt noch immer in Andrew Mortons Kernel-Zweig und es sieht nicht so aus, als würde es diesen bald verlassen. Schon bald könnte hingegen ein neuer Scheduler, der für die Zeitzuweisung an Prozesse zuständig ist, in den Kernel gelangen. Dabei sind zwei Ansätze von Con Kolivas und Ingo Molnar im Rennen.

Denkbar wäre auch die Aufnahme von Lguest, einem einfachen x86-Hypervisor, um mehrere Kopien eines 32-Bit-Kernels zu starten. Defizite sehen die Kernel-Entwickler vor allem auch bei der Energieverwaltung und wollen sich deshalb verstärkt diesem Thema widmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Linux-Kernel 2.6.22 mit neuem WLAN-Stack
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)

Ronald 24. Jul 2007

... Wäre so schön gewesen. Habe einen Mainstream-Scanner: HP Scanjet 4400C Ist schon...

lukeen 10. Jul 2007

der kernel 2.6.22 wird erst ab ubuntu 7.10 gutsy gibbon per default verwendet. entweder...

YEAAHHH!!! 09. Jul 2007

IVTV is drinn!!!!! weehaaa!! ignoriert mich ;) ich wart nur schon ein jahr darauf.

nonsense 09. Jul 2007

http://www.kroah.com/log/diary/2007_07_01.html

c++fan 09. Jul 2007

Ruhig angehen... Erst vor ca. 4 Wochen auf 2.6.21 umgestiegen, keine Lust mir jetzt...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    •  /