• IT-Karriere:
  • Services:

Lautsprecher-Häuschen für iPod Shuffle

Ghettoblaster für Apples Kleinsten

Der japanische Hersteller Corega hat ein Lautsprecherpaar für Apples kleinen Musikspieler vorgestellt, in das der iPod shuffle eingesetzt wird und das Zentrum eines Mini-Gettoblasters bildet.

Artikel veröffentlicht am ,

Corega iPod Shuffle Boombox
Corega iPod Shuffle Boombox
Das Lautsprecher-System CG-IPSPDC02 ist in den gleichen fünf Metallic-Farben erhältlich, wie Apples Musikspieler und beinhaltet zwei 20 x 25 mm große Lautsprecher, mit jeweils 0,5 Watt. Das Gespann kann Frequenzen zwischen 200 Hz und 16 kHz wiedergeben und besitzt eine Rauschabstand von 70dB.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Auf der Rückseite ist ein USB-Anschluss vorhanden, mit dem man die Kombi auch an den PC anschließen und den Akku des iPods aufladen lassen kann.

Den Betriebsstrom bezieht das winzige CG-IPSPDC02 aus dem USB-Anschluss oder zwei AAA-Zellen. Der Corega CG-IPSPDC02 misst 100 x 22x 40 mm, wiegt 50 Gramm und soll in Japan für umgerechnet rund 23,- Euro ab Ende Juli 2007 angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  2. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  3. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)
  4. (aktuell u. a. Edifier Studio R1280T Lautsprecher für 69,90€, Acer XB241 YU Gaming-Monitor (165...

laurena 05. Dez 2007

kann mir jemand sagen wo es das lautsprecher häuschen zu kaufen gib?

Argusauge X 06. Jul 2007

Stimmt, das Teil schwebt über dem Tisch und seine Perspektive passt hinten und vorne...

schnurz 06. Jul 2007

... und das ist der eigentiche Einsatzbereich: Zur Beschallung der Guppys im Aquarium.

Hub, räumlich 06. Jul 2007

Meinst Du kratzen oder krachen?

Hans Maulwurf 06. Jul 2007

Hallo zusammen, wo wir gerade beim Thema Boxen sind. Gibt es denn schon halbwegs...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /