Abo
  • Services:
Anzeige

Kandy Mobile - Mobiltelefon-Produkt speziell für Kinder (U.)

Das 101 x 42 x 16 mm messende Mobiltelefon wiegt 81 Gramm und besitzt ein Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das bis zu 65.536 Farben anzeigt. Dem integrierten MP3-Player kann entweder über den Handylautsprecher oder über Kopfhörer gelauscht werden. Für Letzteres steht ein 3,5-mm-Anschluss bereit und das Handy bietet Java MIDP 2.0.

Kandy Mobile
Kandy Mobile
Ein Steckplatz für eine Micro-SD-Speicherkarte befindet sich bewusst unter dem Akku, den ein mit Schrauben gesicherter Deckel schützt. Damit sollen Kinder eine Speicherkarte nicht ohne weiteres austauschen können. Aber falls dies doch gemacht wird, lassen sich nur wenige Daten mit dem Mobiltelefon anzeigen, da eben viele Formate ganz bewusst nicht unterstützt werden.

Anzeige

Mit einer Akkuladung schafft das Mobiltelefon eine Sprechzeit von etwa 4 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus rund 10 Tage durchhalten. Es gibt keine Fotokamera und das Mobiltelefon ist mit einem SIM-Lock versehen, um den Einsatz von SIM-Karten zu verhindern, die nicht von Kandy Mobile stammen. Bei der Geräteentwicklung hat Kandy Mobile nach eigenen Angaben besonderen Wert auf möglichst geringe Strahlenwerte gelegt. Der SAR-Wert liegt unterhalb von 0,6, was vom Bundesamt für Strahlenschutz empfohlen wird. Der gesetzliche Richtwert sieht einen SAR-Wert von 2,0 als unbedenklich an.

Ralph Stegmüller, CEO und einer der Gründer von Kandy Mobile, fasst zusammen, wie es zu der Produktentwicklung kam: "Wir haben festgestellt, dass es bisher noch kein spezielles Mobilfunkangebot für Kinder gibt, das den kindlichen Wunsch nach Spaß und Unterhaltung mit dem berechtigten Bedürfnis von Eltern nach Sicherheit und Kontrolle optimal verbindet." Daraus wurde ein Angebot entwickelt, das gewährleisten soll, dass Kinder in einem definierten Rahmen sinnvolle Freiheiten beim Telefonieren erhalten und Eltern ein gutes Gefühl und die Gewissheit haben, ihre Kinder bei ihrer Entwicklung sinnvoll zu unterstützen.

Kandy Mobile soll zum September 2007 starten und dann im Spielzeughandel sowie in den Shops von E-Plus und bei weiteren Kooperationspartnern zu finden sein. Noch liegen keine Details zu den geplanten Tarifen vor. Diese Informationen sollen aber noch im Juli 2007 veröffentlicht werden.

Nachtrag vom 6. Juli 2007 um 15:03 Uhr:
Wie die Presseabteilung von Kandy Mobile betonte, wird es über Kandy Mobile bei den Ortungsfunktionen doch keine Möglichkeit geben, einen Bereich zu bestimmen, den das Kind quasi nicht verlassen darf, weil die Eltern per SMS dann darüber benachrichtigt werden. Bei einer Produktpräsentation in den Redaktionsräumen von Golem.de hatte Kandy Mobile eine solche Option seinerzeit in Aussicht gestellt.

 Kandy Mobile - Mobiltelefon-Produkt speziell für Kinder (U.)

eye home zur Startseite
Patrick1976 21. Nov 2007

Ha, ich bin Baujahr 76 und komme aus Erfurt. Wie lange habe ich noch zu leben? Knetmasse...

Lars1 20. Okt 2007

Casandro 07. Jul 2007

Ohne Bluetooth geht ein wichtiger Lerneffekt verloren. Kinder sollten heute lernen, dass...

OxKing 07. Jul 2007

Und wie soll da jemand beim nächsten Amoklauf die Polizei rufen können? :p

motzerator 06. Jul 2007

Nun ich denke mal das Ding wird sich bei den Kids nicht durchsetzen, wer sowas von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Weil im Schönbuch bei Stuttgart
  2. TANNER AG, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: ungeschirmte DSL Leitungen?

    Pedrass Foch | 06:12

  2. Re: Tank

    Pedrass Foch | 06:06

  3. Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    GnomeEu | 05:34

  4. Eine Idee die gar nicht mal so bescheuert ist

    My1 | 05:18

  5. Re: Weg mit den Deutschen SIMs - so mache ich es...

    corruption | 04:42


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel