Abo
  • IT-Karriere:

Apple patentiert Maus mit Multitouch-Oberfläche

Keine Tasten, sondern Bedienung über Gesten

Apple hat in den USA ein Patent für eine Maus mit neuartiger Bedienung eingereicht. Das Gerät verfügt über keinerlei Mechanik mehr. Tastendrücke werden über eine Kamera abgefragt und auch Gesten der Finger können damit Aktionen im Rechner auslösen, so die Idee.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der ersten Vorstellung des iPhone stellte Steve Jobs vor allem die Bedienung über einen Touchscreen mit "Multitouch" heraus. Die Sensorfolie des Bildschirms erkennt mehrere gedrückte Stellen, kann erwünschte Eingaben von zufälligen Berührungen unterscheiden und auch Gesten erkennen. Das bekannteste Beispiel ist die Entriegelung der Eingabesperre durch das Verschieben eines Reglers auf dem Bildschirm, das in konstanter Geschwindigkeit erfolgen muss.

Beispiel für Mausgeste aus Apples Patent
Beispiel für Mausgeste aus Apples Patent
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. imc Test & Measurement GmbH, Berlin

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Apple laut einer neuen Patentanmeldung, das dem Unternehmen nun in den USA zugesprochen wurde. Dabei soll eine Maus mit einer zweiten Kamera ausgestattet werden, welche die Oberfläche abtastet. Ein Sensor dient weiterhin der Bewegungserfassung auf der Schreibtischoberfläche, die zweite Kamera soll Bewegungen und Klicks der Finger auf der Maus selbst aufnehmen. Dazu wird eine rechteckige, flache Eingabefläche oberflächenrichtig auf die Oberschale von einem DSP umgerechnet.

Nicht nur das Drücken einer virtuellen Taste, auch Fingergesten wie man sie vom iPhone kennt, soll die Kamera auswerten. So könnte man nach Apples Vorstellung auch komplexere Aktionen mit der Maus ausführen, ohne das Gerät selbst zu verschieben oder auf dem Bildschirm Schaltflächen anzusteuern. Auch viele Anwendungen, wie beispielsweise die Browser Firefox und Opera, lassen sich bereits über Mausgesten steuern. Dabei muss aber zum Teil der ganze Nager geschubst werden, die alleinige Bewegung der Finger könnte noch etwas schneller und einfacher sein.

Als Design-Vorschlag für eine Multitouch-Maus nennt Apple in der Patentschrift "Unibody-Mäuse", also Geräte, die keinerlei Kanten und Nähte mehr aufweisen. Die Zeichnungen ähneln Apples älteren transparenten Mäusen, die eine Taste im Boden eingelassen hatten, aber auch der Mighty Mouse. Da Apple seine Produkte meist nur sehr kurzfristig ankündigt, ist nicht bekannt, ob und wann eine Multitouch-Maus auf den Markt kommen könnte. Apple hat sich derzeit mehrere ungenutzte Patente für Eingabeverfahren gesichert, darunter auch eine Sensor-Bedienung für mobile Geräte auf deren Rückseite.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro i5/256GB/8GB für 829,00€, Acer Aspire ab 299,00€)
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 849,00€ (Bestpreis!)

Alle Rechte... 09. Jul 2007

==>> http://www.netzeitung.de/internet/659711.html http://www.appleinsider.com/articles...

nur mal so 09. Jul 2007

jawoll troll

ich auch 09. Jul 2007

...wie die 1 Tasten Maus. Jetzt muss man die Finger die ganze Zeit in der Luft halten...

WinamperTheSecond 08. Jul 2007

Naja wenn überhaupt wird das wohl eine Maus für den Allgemeinnutzer oder Büroarbeiter...

ctek 07. Jul 2007

Ich bin ja noch froh, dass es nicht wieder so ein "BanalPatent" wie man neulich öfters...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /