Abo
  • Services:

Leonardo-ISDN-Hersteller ist pleite

Hermstedt im Insolvenzverfahren

Die Hermstedt AG befindet sich im Insolvenzverfahren und lässt sich offenbar nicht mehr retten. Geläufiger als der Name des Mannheimer Unternehmen sind seine Leonardo-Produkte, die vor allem zum professionellen ISDN-Datentransfer genutzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Mitteilung vom Amtsgericht Mannheim wurde am 1. Juli 2007 wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung das Insolvenzverfahren über die Hermstedt AG eröffnet. Insolvenzgläubiger haben bis zum 6. August 2007 Zeit, ihre Ansprüche an "beweglichen Sachen oder an Rechten der Schuldnerin" zu melden. Die Gläubigerversammlung wurde für den 24. September 2007 einberufen.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Der zum Insolvenzverwalter ernannte Rechtsanwalt Karl-Heinrich Lorenz hat aber bereits Masseunzulässigkeit angezeigt. Gläubiger dürfen also nicht mehr viel erwarten.

Um das Unternehmen, das auch versuchte im Bereich der Appliance-Server (StingRay FTS) und Netzwerk-basierten Unterhaltungselektronik (Hifidelio) Fuß zu fassen, war es in den letzten Jahren recht ruhig geworden. Bekannt war Hermstedt vor allem im Bereich Grafik und DTP, wo sich die Leonardo-ISDN-Produkte als "Quasi-Standard" etablieren konnten.

Mit zunehmender Verbreitung des Internets schwand dann langsam der Bedarf an ISDN-Transfers und stieg die Zahl der Alternativen zum sicheren und schnellen Transfer von großen Daten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Mein Senf 06. Jul 2007

Bloß nicht! Was tot ist, sollte tot bleiben! Jetzt werden wohl nach und nach die letzten...

Renton 06. Jul 2007

Die Bude drehte also durch und lieferte nicht mehr die gewohnte Qualität. Was ist das...

akiba 06. Jul 2007

Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, den Hifidelio zu kaufen, fand das Geraet aber...

Insolvenzler 06. Jul 2007

Ja. Die Globalisierung macht vieles ehrlicher. Nun muss sich auch die westliche Welt dem...

Insolvenzler 06. Jul 2007

Das Eigeninteresse der Anwälte ist gerade hier meist recht Ausgeprägt ... Das kann er...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /