Handy per Wind aufladen

Leistung soll 0,5 Watt betragen

Der Netzbetreiber Orange hat mit dem Gotwind Wind Charger ein Miniwindkraftwerk zum Aufladen von Handy-Akkus vorgestellt. Die Ladestation sieht aus wie ein gewöhnlicher Ventilator, in dem eine Turbine verbaut wurde. Mit einem halben Watt Leistung soll sie Mobiltelefone auch in der Wildnis wieder mit Strom versorgen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ben Jandrel, Konstrukteur des Gotwind Wind Charger, hat als Basis eine horizontalachsige Standard-Windturbine (Typ HAWT) herangezogen und sie mit einem Propeller ausgestattet, der 30 cm im Durchmesser misst. Insgesamt soll der Wechselstromgenerator 150 Gramm wiegen und eine Leistung von 0,5 Watt bringen. Die durch den Wind erzeugte kinetische Energie wird im Generator gespeichert. Um ein Handy zu laden, muss der Nutzer es mit dem Ladekabel an den Gotwind Wind Charger anschließen. Ein Ladevorgang soll bei den meisten Mobiltelefonen ca. 2 Stunden dauern.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Windows Applikationsentwickler (m/w/d)
    KOSTAL Industrie Elektrik GmbH, Hagen
Detailsuche

Weiter verfügt der Windgenerator über eine Zeltbefestigungsvorrichtung. Mit vier Beinen soll die Windkraftanlage auf jedes moderne Zelt passen. Damit wäre es auch möglich, noch mitten in der Wildnis sein Mobiltelefon wieder flottzumachen - ein bisschen Luftbewegung vorausgesetzt.

Derzeit befindet sich der Gotwind Wind Charger noch im Stadium des Prototypen, Orange möchte das Ladegerät jedoch serienmäßig produzieren. Ab wann es das Windladegerät zu kaufen gibt und zu welchem Preis, ist derzeit noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kayser 14. Mai 2008

Hau nicht so auf die Kacke

Jane Doe 09. Jul 2007

So etwa 800 bis 36.000km. Nennt man Satellitenkommunikation.

Patentingenieur 06. Jul 2007

Erfunden wurde es in der Marketing-Abteilung von Apple, weil dort immer so viel Wind um...

marmara 05. Jul 2007

Einen Vorteil für Wind gibt es aber doch, wie hier ganz zu Anfang schon angedeutet. Wind...

huahuahua 05. Jul 2007

Die Woche ist gerettet!!!!!!!!!!!!!!!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /