Abo
  • Services:

Handy per Wind aufladen

Leistung soll 0,5 Watt betragen

Der Netzbetreiber Orange hat mit dem Gotwind Wind Charger ein Miniwindkraftwerk zum Aufladen von Handy-Akkus vorgestellt. Die Ladestation sieht aus wie ein gewöhnlicher Ventilator, in dem eine Turbine verbaut wurde. Mit einem halben Watt Leistung soll sie Mobiltelefone auch in der Wildnis wieder mit Strom versorgen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ben Jandrel, Konstrukteur des Gotwind Wind Charger, hat als Basis eine horizontalachsige Standard-Windturbine (Typ HAWT) herangezogen und sie mit einem Propeller ausgestattet, der 30 cm im Durchmesser misst. Insgesamt soll der Wechselstromgenerator 150 Gramm wiegen und eine Leistung von 0,5 Watt bringen. Die durch den Wind erzeugte kinetische Energie wird im Generator gespeichert. Um ein Handy zu laden, muss der Nutzer es mit dem Ladekabel an den Gotwind Wind Charger anschließen. Ein Ladevorgang soll bei den meisten Mobiltelefonen ca. 2 Stunden dauern.

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. abilex GmbH, Berlin

Weiter verfügt der Windgenerator über eine Zeltbefestigungsvorrichtung. Mit vier Beinen soll die Windkraftanlage auf jedes moderne Zelt passen. Damit wäre es auch möglich, noch mitten in der Wildnis sein Mobiltelefon wieder flottzumachen - ein bisschen Luftbewegung vorausgesetzt.

Derzeit befindet sich der Gotwind Wind Charger noch im Stadium des Prototypen, Orange möchte das Ladegerät jedoch serienmäßig produzieren. Ab wann es das Windladegerät zu kaufen gibt und zu welchem Preis, ist derzeit noch unklar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Kayser 14. Mai 2008

Hau nicht so auf die Kacke

Jane Doe 09. Jul 2007

So etwa 800 bis 36.000km. Nennt man Satellitenkommunikation.

Patentingenieur 06. Jul 2007

Erfunden wurde es in der Marketing-Abteilung von Apple, weil dort immer so viel Wind um...

marmara 05. Jul 2007

Einen Vorteil für Wind gibt es aber doch, wie hier ganz zu Anfang schon angedeutet. Wind...

huahuahua 05. Jul 2007

Die Woche ist gerettet!!!!!!!!!!!!!!!!


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /