Abo
  • Services:
Anzeige

Virtuelles Sexspielzeug vor Gericht

Kopieren verboten?

In Second Life ist alles anders als im First Life, dem echten, wahren Leben - fast alles. Wenn es ums Geld geht, hört aber auch in Second Life der Spaß auf. Die US-Firma Eros, Hersteller von virtuellem Sexspielzeug, hat am Dienstag vor einem US-Bezirksgericht Klage gegen einen Avatar namens Volkov Catteneo eingereicht, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Eros wirft Volkov vor, in Second Life ein Gerät namens "SexGen" illegal kopiert und verkauft zu haben.

Kevin Alderman, ein ehemaliger Gas-Wasser-Installateur, hat sich seit geraumer Zeit darauf spezialisiert, virtuelles Sexspielzeug für den virtuellen Gebrauch durch virtuelle Erwachsene in der virtuellen Welt von Second Life herzustellen. Verkauft werden die Spielzeuge gegen echtes Geld auf eBay. Das Geschäft läuft gut, sehr gut sogar. Alderman konnte den Werkzeugkasten des Installateurs in den Keller bringen und zwölf "Spielzeugmacher" einstellen, die für den notwendigen Nachschub bei eBay und in Second Life sorgen. Die Bedürfnisse von mehr als 7 Millionen Einwohnern wollen dort mit Phantasie bedient werden.

Anzeige

Beim Geld hört aber, wie gesagt, auch für Alderman der Spaß auf. Ein virtueller Konkurrent, der Avatar Volkov Catteneo, macht Alderman seit einer Weile das Leben schwer. Catteneo hat begonnen, den von Alderman und seinen Mitarbeitern entwickelten SexGen zu kopieren und ebenfalls mit Profit zu verkaufen. SexGen ist ein virtuelles Sexspielzeug, das "mehr als 150 Sexanimationen beherrscht und für 12.000 Linden-Dollar (45,11 US-Dollar) verkauft wird". Catteneo bietet seine Kopie für nur 4.000 Linden-Dollar an und verdirbt Alderman so das Geschäft. Das alles berichtet Eric Reuters für das "Second Life News Center" der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Sache ist ernst. In der Klageschrift "Eros LLC vs John Doe" wirft Aldermans Firma der Person, die sich hinter dem Avatar Catteneo verbirgt, Urheberrechtsverletzung vor. Der SexGen wird mit dem Hinweis "no copy" verkauft, was ein Kopieren in Second Life verhindern soll. Woher die Kopien stammen, die Catteneo verkauft, ist unklar.

Per Gerichtsbeschluss sollen jetzt Second-Life-Betreiber Linden Lab und Paypal dazu gezwungen werden, die persönlichen Daten, einschließlich Chat-Historie und Finanzdaten, herauszugeben. Alderman fordert Schadensersatz in dreifacher Höhe des entstandenen Schadens oder des von Catteneo erzielten Profits. Eigentlich ginge es ihm aber weniger um den Schadensersatz, sondern vielmehr darum, "dem Treiben ein Ende zu setzen", so Alderman gegenüber Reuters. "Ich versuche lediglich, mein Einkommen und meine Familie zu schützen." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Kowalski 06. Aug 2007

Das wird IMHO das große Problem. Wird ein Gericht sein "no copy" Häkchen, in einem...

matrix 05. Jul 2007

Open Source 2 Second Life. Stürzt das System !

GJ 05. Jul 2007

Ich versteh immer noch nicht warum der Typ 12 mitarbeiter braucht um sachen zu bauen die...

Scrat 05. Jul 2007

Ich bin eher gespannt auf einen virtuellen vaterschaftstest.

Waynechild 05. Jul 2007

wayne? ich habs bei wow gemacht ich habs bei eve gemacht und bei who werds ich wider...


/* basquiat's lovely winter riot */ / 05. Jul 2007

Second Life



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Woodmark Consulting AG, Düsseldorf
  2. qSkills GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Seitenbau GmbH, Konstanz
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-47%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen...

    Youssarian | 05:08

  2. Re: Re:ichweite

    GenXRoad | 05:03

  3. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    GenXRoad | 04:59

  4. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  5. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    •  0/00
    Zum Artikel