Abo
  • Services:
Anzeige

Virtuelles Sexspielzeug vor Gericht

Kopieren verboten?

In Second Life ist alles anders als im First Life, dem echten, wahren Leben - fast alles. Wenn es ums Geld geht, hört aber auch in Second Life der Spaß auf. Die US-Firma Eros, Hersteller von virtuellem Sexspielzeug, hat am Dienstag vor einem US-Bezirksgericht Klage gegen einen Avatar namens Volkov Catteneo eingereicht, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Eros wirft Volkov vor, in Second Life ein Gerät namens "SexGen" illegal kopiert und verkauft zu haben.

Kevin Alderman, ein ehemaliger Gas-Wasser-Installateur, hat sich seit geraumer Zeit darauf spezialisiert, virtuelles Sexspielzeug für den virtuellen Gebrauch durch virtuelle Erwachsene in der virtuellen Welt von Second Life herzustellen. Verkauft werden die Spielzeuge gegen echtes Geld auf eBay. Das Geschäft läuft gut, sehr gut sogar. Alderman konnte den Werkzeugkasten des Installateurs in den Keller bringen und zwölf "Spielzeugmacher" einstellen, die für den notwendigen Nachschub bei eBay und in Second Life sorgen. Die Bedürfnisse von mehr als 7 Millionen Einwohnern wollen dort mit Phantasie bedient werden.

Anzeige

Beim Geld hört aber, wie gesagt, auch für Alderman der Spaß auf. Ein virtueller Konkurrent, der Avatar Volkov Catteneo, macht Alderman seit einer Weile das Leben schwer. Catteneo hat begonnen, den von Alderman und seinen Mitarbeitern entwickelten SexGen zu kopieren und ebenfalls mit Profit zu verkaufen. SexGen ist ein virtuelles Sexspielzeug, das "mehr als 150 Sexanimationen beherrscht und für 12.000 Linden-Dollar (45,11 US-Dollar) verkauft wird". Catteneo bietet seine Kopie für nur 4.000 Linden-Dollar an und verdirbt Alderman so das Geschäft. Das alles berichtet Eric Reuters für das "Second Life News Center" der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Sache ist ernst. In der Klageschrift "Eros LLC vs John Doe" wirft Aldermans Firma der Person, die sich hinter dem Avatar Catteneo verbirgt, Urheberrechtsverletzung vor. Der SexGen wird mit dem Hinweis "no copy" verkauft, was ein Kopieren in Second Life verhindern soll. Woher die Kopien stammen, die Catteneo verkauft, ist unklar.

Per Gerichtsbeschluss sollen jetzt Second-Life-Betreiber Linden Lab und Paypal dazu gezwungen werden, die persönlichen Daten, einschließlich Chat-Historie und Finanzdaten, herauszugeben. Alderman fordert Schadensersatz in dreifacher Höhe des entstandenen Schadens oder des von Catteneo erzielten Profits. Eigentlich ginge es ihm aber weniger um den Schadensersatz, sondern vielmehr darum, "dem Treiben ein Ende zu setzen", so Alderman gegenüber Reuters. "Ich versuche lediglich, mein Einkommen und meine Familie zu schützen." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Kowalski 06. Aug 2007

Das wird IMHO das große Problem. Wird ein Gericht sein "no copy" Häkchen, in einem...

matrix 05. Jul 2007

Open Source 2 Second Life. Stürzt das System !

GJ 05. Jul 2007

Ich versteh immer noch nicht warum der Typ 12 mitarbeiter braucht um sachen zu bauen die...

Scrat 05. Jul 2007

Ich bin eher gespannt auf einen virtuellen vaterschaftstest.

Waynechild 05. Jul 2007

wayne? ich habs bei wow gemacht ich habs bei eve gemacht und bei who werds ich wider...


/* basquiat's lovely winter riot */ / 05. Jul 2007

Second Life



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  2. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Re: "Überraschung"

    SelfEsteem | 18:01

  2. Re: Vor dem Ausdrucken nachdenken...

    silentburn | 18:00

  3. Re: Akkukiller

    Arsenal | 17:59

  4. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Boa-Teng | 17:49

  5. Warum beteiligt sich Seite mit "IT-News für...

    Boa-Teng | 17:47


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    •  0/00
    Zum Artikel