• IT-Karriere:
  • Services:

Wayfinder kauft Navicore

Digitale Karten für Java-Handys, Symbian- und Windows-Mobile-Smartphones

Wayfinder, ein Anbieter von GPS-Kartenmaterial, übernimmt die Firma Navicore, die ihr Geld mit Navigation für Handys verdient. Mit der Übernahme will Wayfinder das Angebot an On-board- und Off-board-Navigationen für eine Vielzahl von Betriebssystemen erweitern. Ferner bietet das schwedische Unternehmen ein Online-Portal mit digitalen Stadtführern und weltweiten Branchen- und Telefonverzeichniseinträgen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Navicore vertreibt seine Kartenangebote für zahlreiche Smartphones in mehr als 30 europäischen Ländern, Nordamerika, dem Mittleren Osten, Südafrika und Australien. Wayfinder verspricht sich durch den Zukauf insgesamt gut eine Million Nutzer.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Weiter wollen die Schweden ihre Navigationsdienste für alle gängigen Betriebssysteme ausweiten: Mit der Übernahme will Wayfinder standortbezogene Dienste auf allen java-fähigen Handys sowie Blackberry-Geräte und Smartphones mit Symbian, Windows Mobile und Linux anbieten. Die Unterstützung von Geräten mit PalmOS ist offenbar nicht angedacht. Kunden sind Netzbetreiber und Handyhersteller weltweit.

Das Wayfinder-Management sieht in absehbarer Zeit keinen zusätzlichen Kapitalbedarf, der wegen der Übernahme nötig werden könnte. Der Gewinn pro Aktie soll durch die Akquisition ebenfalls nicht beeinflusst werden, verspricht Magnus Nilsson, CEO von Wayfinder Systems. Die Transaktion wurde zum 2. Juli 2007 wirksam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

dsd 06. Jul 2007

Mitac Mio A701 Klein, handlich, läuft 7 Stunden mmit Navi. Hat aber (noch ?) kein WLAN...

Navicore 05. Jul 2007

Supi, ich war mit Navicore zufrieden, es ist mit Abstand die besten Handynavigation für...

Bouncy 05. Jul 2007

ja das kann nur eines bedeuten: google gehört wayfinder, nur weiß das keiner!

Raimund 05. Jul 2007

Wayfinder bietet Navigationlösungen an. GPS-Kartenmaterial ist ein irreführendes Wort...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /