Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Form Elektronen-Wellen entdeckt

Forscher weisen die Existenz von akustischen Oberflächen-Plasmonen nach

Eine neue Art Elektronen-Wellen auf Metalloberflächen entdeckten Physiker an der Universität von New Hampshire. Die Forscher wiesen die Existenz dieses akustischen Oberflächen-Plasmons nach.

Die Entdeckung habe Auswirkungen auf Entwicklungen im Bereich Nano-Optik, Hoch-Temperatur-Supraleiter und das fundamentale Verständnis von chemischen Reaktionen auf Oberflächen, heißt es in einer Presseerklärung der Forscher um Bogdan Diaconescu und Karsten Pohl, die ihre Forschungsergebnisse in der heutigen Ausgabe (5. Juli 2007) des Wissenschaftsjournals Nature veröffentlichten.

Anzeige

Die Existenz der neuen Wellen zeige, dass Elektronen sich auf Oberflächen aus Kupfer, Eisen, Beryllium und anderen Metallen wie Wasser auf der Oberfläche eines Sees verhalten, erklärt Bogdan Diaconescu, Leiter des Forschungsprojekts. Werfe man einen Stein ins Wasser, so breiten sich kreisförmige Wellen aus und ein ähnliches Verhalten stellten die Wissenschaftler fest, wenn die Elektronen auf einer Metalloberfläche gestört werden, z.B. durch Licht.

Zwar seien die akustischen Oberflächen-Plasmonen theoretisch schon lange vorausgesagt worden, ihr Nachweis sei aber extrem schwierig und erst jetzt gelungen. Dazu habe es extrem präziser Instrumente bedurft. Im konkreten Fall wurde eine sehr präzise Elektronen-Kanone benutzt, die langsame Elektronen auf eine speziell präparierte Oberfläche eines Beryllium-Kristalls abgab. Einige der dabei reflektierten Elektronen verloren dabei einen Teil ihrer Energie, wie es bei Existenz eines akustischen Oberflächen-Plasmons der Fall sein müsste. Dabei wurde der Energieverlust mit Hilfe eine Detektors in einem extremen Vakuum (Ultra-High Vacuum) gemessen.

Die Forscher gehen anhand ihrer Beobachtungen davon aus, dass sich die Wellen nur einige Nanometer ausbreiten und nach wenigen Femto-Sekunden absterben. Dies weise auf sehr schnell ablaufende chemische Prozesse auf atomarer Basis hin.

Anwendung finden könnten die Forschungsergebnisse künftig unter anderem im Bereich der Nano-Mikroskopie und der optischen Signalverarbeitung. Auch im Bereich von Hoch-Temperatur-Supraleitern könnten die akustischen Oberflächen-Plasmonen neue Erkenntnisse bringen.


eye home zur Startseite
Fuckface 08. Jul 2007

hast du dich mal gefragt, warum dein PC manchmal abstürzt?

CAPSLOCK 06. Jul 2007

ICH WEISS; GEDUSCHT WIRD ERST HEUTE!!!!!

Handkäs' mit... 06. Jul 2007

Also auf meiner Tastatur ist das 'f' direkt neben dem 'g', also wird's wohl ein...

Markus Heide 05. Jul 2007

RIESENARSCHLOCH!




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel