Abo
  • Services:

Holtzbrinck eLab übernimmt Golem.de und NetDoktor.de

Verlag plant weiteren Ausbau der Online-Portale

Holtzbrinck eLab kauft Golem.de sowie den Betreiber des deutschen Gesundheitsportals NetDoktor.de von der Deutschen Zeitungsholding. Die Übernahme steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Kartellamt.

Artikel veröffentlicht am ,

Golem.de erreicht rund 1 Million Unique User pro Monat und richtet sich an beruflich orientierte Computeranwender, die einen tieferen Einblick in die Branche gewinnen möchten und zu allen relevanten Themen kompetent und schnell informiert werden wollen.

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

"Mit seiner in der IT-Branche bekannten und angesehenen Marke, dem seit Jahren erfolgreichen und qualitätsvollen Newsportal sowie dem erfahrenen Gründerteam ist Golem.de gut gerüstet für eine inhaltliche und technologische Weiterentwicklung, die wir konstruktiv begleiten wollen. Natürlich sehen wir eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten mit bestehenden Angeboten bei eLAB und in der Verlagsgruppe von Holtzbrinck", so Dr. Stephan Roppel, Geschäftsführer von Holtzbrinck eLAB, einer 100-prozentigen Tochter der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Holtzbrinck eLAB, einem Partner, mit dem wir unser Portal in Zukunft weiter ausbauen können", kommentiert Christian Klaß, Geschäftsführer und Gründer von Golem.de, die Übernahme.

Neben Golem.de erwirbt Holtzbrinck eLab auch das größte deutsche Online-Informationsmedien zum Thema Gesundheit, NetDoktor.de, mit rund 1,3 Millionen Besuchern pro Monat. Die Redaktion von NetDoktor.de setzt sich aus Ärzten, Pharmazeuten und Journalisten zusammen und verpflichtet sich zu deutschen und international anerkannten ethischen Richtlinien, um den Nutzern aktuelle und ausschließlich fundierte und unabhängige Informationen zu garantieren.

"Mit der Übernahme von NetDoktor.de als bereits eingeführtem Informationsmedium mit großem Entwicklungspotenzial verfolgen wir unsere Strategie, ein umfassendes Gesundheitsangebot im Internet zu etablieren", erläutert Roppel den Kauf des Online-Portals. Neben der Patientenplattform helpster.de ist Holtzbrinck eLab auch an der Firma medikompass GmbH, Betreiber der Website www.arzt-preisvergleich.de, beteiligt.

Silke Haffner, Geschäftsführerin von NetDoktor.de: "Ich freue mich, dass wir mit Holtzbrinck eLAB den Partner gefunden haben, der mit uns darangeht, unsere Pläne in die Tat umzusetzen. Die Verlagsgruppe bietet interessante Synergien, die die Position von NetDoktor als führendem Online-Gesundheitsdienstleister untermauern können."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

S. Niemeyer 18. Jul 2007

Jetzt verstehst Du seine Freude sicher besser: "Neu-Eigentümer David Montgomery lässt...

Ebert 06. Jul 2007

Außerdem schreibt nicht jeder Leser ins Forum... Mglw. machen 10% der Leserschaft 90...

Amazing 05. Jul 2007

Heftig, dass mit dem Geld war mir nicht klar. Verstehe nicht warum hier einige der...

AMD Glimmer 05. Jul 2007

Jupp Sehe ich genau So! Tschüss Golem! Jetzt kann ich mich bei Heise.de anmelden...

huahuahua 05. Jul 2007

"[...]Golem.de erreicht rund 1 Million Unique User pro Monat und richtet sich an...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /