Abo
  • Services:

Holtzbrinck eLab übernimmt Golem.de und NetDoktor.de

Verlag plant weiteren Ausbau der Online-Portale

Holtzbrinck eLab kauft Golem.de sowie den Betreiber des deutschen Gesundheitsportals NetDoktor.de von der Deutschen Zeitungsholding. Die Übernahme steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Kartellamt.

Artikel veröffentlicht am ,

Golem.de erreicht rund 1 Million Unique User pro Monat und richtet sich an beruflich orientierte Computeranwender, die einen tieferen Einblick in die Branche gewinnen möchten und zu allen relevanten Themen kompetent und schnell informiert werden wollen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

"Mit seiner in der IT-Branche bekannten und angesehenen Marke, dem seit Jahren erfolgreichen und qualitätsvollen Newsportal sowie dem erfahrenen Gründerteam ist Golem.de gut gerüstet für eine inhaltliche und technologische Weiterentwicklung, die wir konstruktiv begleiten wollen. Natürlich sehen wir eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten mit bestehenden Angeboten bei eLAB und in der Verlagsgruppe von Holtzbrinck", so Dr. Stephan Roppel, Geschäftsführer von Holtzbrinck eLAB, einer 100-prozentigen Tochter der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Holtzbrinck eLAB, einem Partner, mit dem wir unser Portal in Zukunft weiter ausbauen können", kommentiert Christian Klaß, Geschäftsführer und Gründer von Golem.de, die Übernahme.

Neben Golem.de erwirbt Holtzbrinck eLab auch das größte deutsche Online-Informationsmedien zum Thema Gesundheit, NetDoktor.de, mit rund 1,3 Millionen Besuchern pro Monat. Die Redaktion von NetDoktor.de setzt sich aus Ärzten, Pharmazeuten und Journalisten zusammen und verpflichtet sich zu deutschen und international anerkannten ethischen Richtlinien, um den Nutzern aktuelle und ausschließlich fundierte und unabhängige Informationen zu garantieren.

"Mit der Übernahme von NetDoktor.de als bereits eingeführtem Informationsmedium mit großem Entwicklungspotenzial verfolgen wir unsere Strategie, ein umfassendes Gesundheitsangebot im Internet zu etablieren", erläutert Roppel den Kauf des Online-Portals. Neben der Patientenplattform helpster.de ist Holtzbrinck eLab auch an der Firma medikompass GmbH, Betreiber der Website www.arzt-preisvergleich.de, beteiligt.

Silke Haffner, Geschäftsführerin von NetDoktor.de: "Ich freue mich, dass wir mit Holtzbrinck eLAB den Partner gefunden haben, der mit uns darangeht, unsere Pläne in die Tat umzusetzen. Die Verlagsgruppe bietet interessante Synergien, die die Position von NetDoktor als führendem Online-Gesundheitsdienstleister untermauern können."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

S. Niemeyer 18. Jul 2007

Jetzt verstehst Du seine Freude sicher besser: "Neu-Eigentümer David Montgomery lässt...

Ebert 06. Jul 2007

Außerdem schreibt nicht jeder Leser ins Forum... Mglw. machen 10% der Leserschaft 90...

Amazing 05. Jul 2007

Heftig, dass mit dem Geld war mir nicht klar. Verstehe nicht warum hier einige der...

AMD Glimmer 05. Jul 2007

Jupp Sehe ich genau So! Tschüss Golem! Jetzt kann ich mich bei Heise.de anmelden...

huahuahua 05. Jul 2007

"[...]Golem.de erreicht rund 1 Million Unique User pro Monat und richtet sich an...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /