US-Studie: Alle Jugendlichen spielen - und Mädchen auch GTA

Repräsentative Untersuchung des Massachusetts General Hospital

Eine repräsentative Studie, die an 1.254 US-Schülern zu deren Umgang mit elektronischen Spielen durchgeführt wurde, kommt zu überraschenden Ergebnissen. Demnach sind Spiele mit Gewaltinhalten Teil des Alltags - und werden auch sehr häufig von Mädchen genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die jetzt veröffentlichte Studie ist Teil eines größeren Projekts, das vom für seine Forschungsarbeiten bekannten "Massachusetts General Hospital" (MGH) durchgeführt wird. Die Klinik stellt den medizinischen Teil der Harvard-Universität dar. In ihrem Forschungsprojekt wollen die Wissenschaftler unvoreingenommen den Einfluss von Computer- und Videospielen auf Jugendliche untersuchen, finanziert wird das Vorhaben vom US-Justizministerium.

Inhalt:
  1. US-Studie: Alle Jugendlichen spielen - und Mädchen auch GTA
  2. US-Studie: Alle Jugendlichen spielen - und Mädchen auch GTA

In einem ersten Schritt wurden 1.254 Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren in zwei nicht näher genannten US-Bundesstaaten an ihren Schulen ausführlich zu ihrer Nutzung von Spielen befragt. Da die Schüler aus allen Schichten und Bildungshorizonten kamen, geben die Wissenschaftler an, einen repräsentativen Querschnitt der US-Jugend abzubilden.

Bereits das erste Ergebnis ist deutlich, denn fast alle Jugendlichen in den USA spielen Video- oder Computerspiele. Lediglich 6 Prozent der Befragten gaben an, Spiele in den sechs Monaten vor der Erhebung nicht benutzt zu haben. Ein Drittel der Jungen und 10 Prozent der Mädchen spielen fast jeden Tag.

Dabei sind Spiele mit Gewaltinhalten, auch wenn sie nicht für die Altersgruppe freigegeben sind, stark vertreten. Zwei Drittel der Jungen und über ein Viertel der Mädchen von 12 bis 14 Jahren gaben an, mindestens ein ab 17 Jahren freigegebenes Spiel "sehr häufig in den letzten sechs Monaten" gespielt zu haben.

Stellenmarkt
  1. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  2. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
Detailsuche

Bei den weiblichen Jugendlichen war zwar "The Sims" das meistgenutzte Spiel, gleich danach wurde aber ein Titel der Serie "Grand Theft Auto" als zweithäufigst genutztes Spiel genannt. In den USA ist die Serie "M-rated" eingestuft, was für "Mature" steht, diese Titel dürfen erst ab 17 Jahren verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
US-Studie: Alle Jugendlichen spielen - und Mädchen auch GTA 
  1. 1
  2. 2
  3.  


elternführersch... 05. Jul 2007

100% ack man sollte mal den eltern ritalin verabreichen... unglaublich!

Philosoph 05. Jul 2007

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität...

Bartpfanne 05. Jul 2007

"Bei den weiblichen Jugendlichen war zwar "The Sims" das meistgenutzte Spiel, gleich...

Wolf N. Stein 04. Jul 2007

Schon mal ein Spielzeugauto im Auge gehabt? Ähem... Wenn man in GTA wahllos Passanten...

funk 04. Jul 2007

Na du scheinst ja ein kleiner Profi zu sein, hm?! Das ist trotzdem falsch so wie es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /