Abo
  • Services:

DVD-Hacker Johansen knackt das iPhone

Apple kauft Domain www.iphone.com

Der für seinen DVD-Hack bekannte Programmierer Jon Johansen hat eine Möglichkeit gefunden, Apples iPhone auch ohne Aktivierung bei AT&T nutzen zu können. Zudem soll die Domain www.iphone.com von Apple aufgekauft worden sein - für angeblich 1 Million US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Jon Johansen stellt eine Software namens "Phone Activation Server" als Download bereit, um die Aktivierung über ein iTunes-Konto zu umgehen. Allerdings bleiben hierbei alle Mobilfunkfunktionen deaktiviert. Immerhin kann das Apple-Handy ohne SIM-Card für WLAN und zum Musikhören verwendet werden. Da das Apple-Handy kein Smartphone ist, können die übrigen Gerätefunktionen nicht ohne weiteres verwendet werden. Ein Smartphone mit PalmOS, SymbianOS oder Windows Mobile lässt sich hingegen bei deaktiviertem Mobilfunk uneingeschränkt nutzen, es stehen eben nur keine Handy-Funktionen bereit.

Von Michael Kovatch hat Apple die Domain www.iPhone.com aufgekauft. Angeblich soll Apple dafür mindestens 1 Million US-Dollar gezahlt haben, eine Bestätigung dafür gibt es aber nicht. Die Domain www.iPhone.com wurde bereits 1995 registriert und Kovatch wollte darüber nach eigener Aussage Telefonanrufe über das Internet abwickeln, woraus dann nichts wurde. Apple leitet Aufrufe von www.iPhone.com bereits auf die betreffenden Webseiten zum iPhone um.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 3,99€
  3. 53,99€

moko 09. Aug 2007

ist mir alles iNerlei

Yeeeeeeeeeeeeeha 05. Jul 2007

Hehe ja, Glück muss man haben! Ich konnte immerhin mal einen Käufer von $300 auf $1000...

wushu 05. Jul 2007

dito

kendon 05. Jul 2007

und damit sich das lohnt müsste man wieviel für das iphone bekommen? 1500$?

Reiner Zufall 05. Jul 2007

Gegenfrage: Warum gibt man für ein schlichtes Mobiltelefon mehr als 100 Dollar aus? Was...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /