Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Great Battles of Rome - Öde PC-Strategie

Spiel mit The-History-Channel-Lizenz langweilt und enttäuscht

Wenn das Wörtchen "Rome" im Namen steht, bekommen viele PC-Strategen glänzende Augen - der Total-War-Reihe sei dank. The History Channel: Great Battles of Rome hat mit dem erfolgreichen Vorbild allerdings nichts gemein, weder mit den Entwicklern noch der Spielqualität.

Great Battles of Rome (PC, PS2, PSP)
Great Battles of Rome (PC, PS2, PSP)
Der Spartenkanal The History Channel wollte offensichtlich auch endlich mal das Games-Genre als zusätzlichen Promotionkanal nutzen; folgerichtig gibt es in diesem Spiel mit offizieller Lizenz dann auch mehr als 30 Videos des TV-Kanals über das antike Rom, seinen Aufstieg und seine größten Feinde zu sehen. Eben diese Clips sind dann aber auch schon das Bemerkenswerte an dem Titel - sobald von den Zwischensequenzen aufs virtuelle Schlachtfeld geschaltet wird, dürfte angehenden Feldherren die Lust auf eine militärische Karriere vergehen.

Anzeige

Great Battles of Rome
Great Battles of Rome
Ein kurzes Tutorial führt ins Spiel ein, viel zu erklären gibt es allerdings nicht: Great Battles of Rome bemüht sich um leichte Zugänglichkeit, erkauft die aber mit einem eng begrenzten Aktionsradius: Truppen müssen platziert und dann mit simplen Befehlen wie "angreifen" oder "warten" dirigiert werden; meist reicht es aber, ohne große Überlegung den Feind zu überrennen.

Nach erfolgreicher Schlacht dürfen Einheiten aufgewertet und das Heer ausgebaut werden, Spaß macht aber auch das nur begrenzt - zu den limitierten Gameplay-Optionen gesellt sich nämlich auch noch eine Präsentation, die jegliches zeitgemäßes Detail vermissen lässt und mit dem Wort "antiquiert" noch gut bedient ist. Auch zum Preis von 30 Euro darf heutzutage deutlich mehr erwartet werden.

Great Battles of Rome ist bereits im Handel erhältlich und neben der hier getesteten PC-Version auch für PlayStation 2 und PSP verfügbar.

Fazit:
Der große Name und die History-Channel-Lizenz lassen zunächst einiges an Umfang und historischer Akribie vermuten, das eigentliche Spiel ist allerdings eine komplette Enttäuschung - spielerisch nach wenigen Minuten ausgereizt, technisch komplett überholt. Auch für Gelegenheitsspieler mit Geschichtsinteresse gibt es unzählige deutlich empfehlenswertere Titel auf dem Markt.


eye home zur Startseite
Silas 05. Jul 2007

Viel mehr haben sie bei vielen grandiosen Spielen "mitgepublished"... Sie haben unter...

Silas 05. Jul 2007

Sie selbst hält sich ja schon für sehr unfein. Ich denke mit so einem Mangel als...

Skeptiker 05. Jul 2007

Great wird auch als Adjektiv "groß" im allgemeinen Sprachgebrauch fast immer im Sinne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. andagon GmbH, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    KaJu74 | 09:00

  2. Re: Smartphone Kamera ...

    flauschi123 | 08:45

  3. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Dietbert | 08:33

  4. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    unbuntu | 08:18

  5. Re: Wir kolonialisieren

    unbuntu | 08:16


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel