Abo
  • IT-Karriere:

Shuttleworth: Projekte sollen gleichzeitig veröffentlichen

KDE, Gnome und OpenOffice.org alle sechs Monate neu

Mark Shuttleworth hat auf der KDE-Konferenz Akademy vorgeschlagen, dass sich große Open-Source-Projekte auf einen gemeinsamen Veröffentlichungszyklus einigen. Alle sechs Monate könnte so eine neue Version von KDE, Gnome und OpenOffice.org erscheinen. Die KDE-Entwickler diskutieren darüber.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mark Shuttleworth
Mark Shuttleworth
Die Unix-Desktop-Oberfläche Gnome erscheint alle sechs Monate in einer neuen Version. Auch die Entwickler des freien Büro-Paketes OpenOffice.org versuchen, alle sechs Monate eine Minor-Version der Art 2.x herauszubringen. Auf der KDE-Entwicklerkonferenz Akadamy 2007 in Glasgow schlug Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth in seiner Keynote vor, auch KDE solle sich diesem Rhythmus anpassen, so würde mehr Aufmerksamkeit erzeugt.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Auch die Linux-Distribution Ubuntu wird alle sechs Monate in einer neuen Version vorgestellt, was dazu führen würde, dass die neuen Softwareversionen hierin aufgenommen werden könnten. Die KDE-Entwickler diskutieren den Vorschlag nun über ihre Blogs. Gerade für das anstehende KDE 4.0 sei es jedoch schwer, solche Entscheidungen zu treffen, heißt es dort unter anderem.

Shuttleworth sprach auch über die 13 Herausforderungen, denen sich der Linux-Desktop seiner Meinung nach stellen muss. Darunter etwa, dass gutes Aussehen eine Funktion und kein Extra sein müsse, die Lizenzierung müsse vereinfacht werden und Hardware wie Digitalkameras müsse sich einfach nutzen lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: NBBX570

Hello_World 04. Jul 2007

Geh sterben, Dummtroll...

MaX 04. Jul 2007

1-2 Tage unterschied ist ja quasi gleichzeitig.

EnTeQuAk 04. Jul 2007

Es gibt aber Meilensteine, die fertig werden können. Ich denke, dies ist damit gemeint...

martinalex 04. Jul 2007

einmal hätte nicht gereicht, oder? Findest du 4x den selben Post nicht etwas...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /