Abo
  • Services:
Anzeige

Konzept für die CeBIT 2008 enthüllt

Veränderte Struktur und neue Dienstleistungen für Aussteller

Die CeBIT stellt sich neu auf und will sich ab 2008 anwendungs­orientierter präsentieren als bisher. Dabei soll die Messe sowohl für Aussteller als auch für Besucher deutlich effizienter werden und gliedert sich in die Bereiche "Business Solutions", "Public Sector Solutions", "Home & Mobile Solutions" und "Technology & Infrastructure". Hinzu kommen anwendungsorientierte Präsentationen.

Die Laufzeit der Messe wird um einen Tag auf sechs Tage verkürzt. Die CeBIT 2008 findet von Dienstag, dem 4. bis Sonntag, dem 9. März statt.

Anzeige

Neue Serviceleistungen für Aussteller sollen Zeit und Geld sparen: So wird allen ausstellenden Unternehmen erstmals ein preisgünstiges, von der Standgröße abhängiges Kontingent von Fachbesucher-Tickets zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihre Kunden zum Messebesuch einladen können. Außerdem bietet die Deutsche Messe eine Online-Plattform für Direkt-Mailings an. 2007 hatten entsprechende Billig-Tickets für Aufsehen gesorgt.

Um Messe-Kontakte zu verwalten, bietet die Messe das Registrierungssystem "LeadSuccess" an, das unter anderem ein Lesegerät für Visitenkarten, einen Barcodescanner für Namensschildchen und Eintrittsausweise sowie die Software zur Verwaltung der eingelesenen Daten umfasst.

Eine verbesserte CeBIT-Website soll zudem dafür sorgen, dass Besucher und CeBIT-Interessenten die ausstellenden Unternehmen, ihre Produkte und Lösungen schneller und zielgerichteter recherchieren können als bisher.

Neben den neuen Schwerpunkten sollen zahlreiche themenorientierte Sonderpräsentationen stattfinden: von "Learning & Knowledge Solutions" und "Consulting & Services" über "iF design: driving innovation".

Unter dem Dach des Bereichs Business Solutions findet sich unter anderem der neue Ausstellungsbereich "Consulting & Services", der bestehende IT-Service-Themen für die gesamte Wertschöpfungskette integriert. Full-Service-Provider sowie Management- und Technologieberatungen sollen über die Schwerpunkte Beratung, Integration/Implementierung und Outsourcing informieren.

Dem Thema E-Learning wird ein eigenständiger Ausstellungsbereich zur Verfügung gestellt, womit die Deutsche Messe auf eine Besucherbefragung während der vergangenen CeBIT reagierte. Geplant ist auch ein Vortragsforum mit täglich wechselndem Programm.

Zudem sind eine "SOA World" und "CRM-Arena" geplant. Das "Forum CeBIT Mittelstand" soll Anlaufstelle für Unternehmer aus kleinen und mittleren Betrieben bleiben, während sich das Forum "Human Resources" an Personalverantwortliche richtet. Besucher aus der Kredit- und Versicherungswirtschaft können sich im Bereich "Banking & Finance" informieren und einen Blick in die Zukunft gibt wie schon in früheren Jahren der "Future Parc".

Der Bereich "Public Sector Solutions" soll Anlaufstelle für Anwender aus der öffentlichen Verwaltung sein, das Ausstellungsprogramm reicht hier von E-Government-Lösungen für Kommunen, Länder, Bund und EU über neue Angebote für E-Health und Geoinformationswirtschaft bis zu ITK-Lösungen im Bildungssektor. Zu diesem Bereich zählt auch die Kongressmesse TeleHealth, die nach ihrem Start 2007 im kommenden Jahr in die CeBIT integriert und unter dem Titel "ICT-Lösungen im Gesundheitsmarkt" um die Darstellung von eHealth-Anwendungen erweitert wird.

Der Bereich "Home & Mobile Solutions" umfasst Hardware für Handel, Industrie und Home Office - hier geht es also um IT-Produkte und -Anwendungen für praktische Alltagslösungen. Die CeBIT will nicht nur die jeweiligen Technologien und Lösungen vorstellen, sondern auch deren Zusammenwirken und den jeweiligen Nutzen für den Anwender demonstrieren. Für Händler wird es weiterhin das Fachhandelszentrum "Planet Reseller" geben.

Schwerpunkte für alle Anwender von Kommunikationslösungen sind die Ausstellungsbereiche Telematics & Navigation, Automotive Solutions, Transport & Logistics sowie Mobile Devices, Carrier & Provider. Das Informationsforum "CeBIT in Motion" fasst die Themen Telematics & Navigation, Automotive sowie Transport & Logistik zusammen.

Neu ist die Präsentation "iF design: driving innovation", die Markenkompetenz und Innovationsgrad zeigen soll. Hier sollen Design-Innovationen dargestellt und Netzwerke zwischen Unternehmern, Designern, Architekten und Interieurpartnern aufgebaut werden. Die Themenfelder lauten hier "Materials", "Universal Design", "Lebensräume/Lebensträume", "Lifestyle", "Eco Design", "Health & Care" sowie "Mobilität".


eye home zur Startseite
Betatester 04. Jul 2007

Ahso, verstehe! Bei dir ist "international" gleichbedeutend mit übelstem Denglisch. Na...

Einsteins Erbe 04. Jul 2007

Sieht aber so aus als wenn Sie die Billig-Tickets wieder abschaffen. Schade dann kann ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  4. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. (-80%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  3. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47

  4. Re: Geht heulen!

    wire-less | 10:41

  5. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    ternot | 10:35


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel