Abo
  • Services:
Anzeige

Konzept für die CeBIT 2008 enthüllt

Veränderte Struktur und neue Dienstleistungen für Aussteller

Die CeBIT stellt sich neu auf und will sich ab 2008 anwendungs­orientierter präsentieren als bisher. Dabei soll die Messe sowohl für Aussteller als auch für Besucher deutlich effizienter werden und gliedert sich in die Bereiche "Business Solutions", "Public Sector Solutions", "Home & Mobile Solutions" und "Technology & Infrastructure". Hinzu kommen anwendungsorientierte Präsentationen.

Die Laufzeit der Messe wird um einen Tag auf sechs Tage verkürzt. Die CeBIT 2008 findet von Dienstag, dem 4. bis Sonntag, dem 9. März statt.

Anzeige

Neue Serviceleistungen für Aussteller sollen Zeit und Geld sparen: So wird allen ausstellenden Unternehmen erstmals ein preisgünstiges, von der Standgröße abhängiges Kontingent von Fachbesucher-Tickets zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihre Kunden zum Messebesuch einladen können. Außerdem bietet die Deutsche Messe eine Online-Plattform für Direkt-Mailings an. 2007 hatten entsprechende Billig-Tickets für Aufsehen gesorgt.

Um Messe-Kontakte zu verwalten, bietet die Messe das Registrierungssystem "LeadSuccess" an, das unter anderem ein Lesegerät für Visitenkarten, einen Barcodescanner für Namensschildchen und Eintrittsausweise sowie die Software zur Verwaltung der eingelesenen Daten umfasst.

Eine verbesserte CeBIT-Website soll zudem dafür sorgen, dass Besucher und CeBIT-Interessenten die ausstellenden Unternehmen, ihre Produkte und Lösungen schneller und zielgerichteter recherchieren können als bisher.

Neben den neuen Schwerpunkten sollen zahlreiche themenorientierte Sonderpräsentationen stattfinden: von "Learning & Knowledge Solutions" und "Consulting & Services" über "iF design: driving innovation".

Unter dem Dach des Bereichs Business Solutions findet sich unter anderem der neue Ausstellungsbereich "Consulting & Services", der bestehende IT-Service-Themen für die gesamte Wertschöpfungskette integriert. Full-Service-Provider sowie Management- und Technologieberatungen sollen über die Schwerpunkte Beratung, Integration/Implementierung und Outsourcing informieren.

Dem Thema E-Learning wird ein eigenständiger Ausstellungsbereich zur Verfügung gestellt, womit die Deutsche Messe auf eine Besucherbefragung während der vergangenen CeBIT reagierte. Geplant ist auch ein Vortragsforum mit täglich wechselndem Programm.

Zudem sind eine "SOA World" und "CRM-Arena" geplant. Das "Forum CeBIT Mittelstand" soll Anlaufstelle für Unternehmer aus kleinen und mittleren Betrieben bleiben, während sich das Forum "Human Resources" an Personalverantwortliche richtet. Besucher aus der Kredit- und Versicherungswirtschaft können sich im Bereich "Banking & Finance" informieren und einen Blick in die Zukunft gibt wie schon in früheren Jahren der "Future Parc".

Der Bereich "Public Sector Solutions" soll Anlaufstelle für Anwender aus der öffentlichen Verwaltung sein, das Ausstellungsprogramm reicht hier von E-Government-Lösungen für Kommunen, Länder, Bund und EU über neue Angebote für E-Health und Geoinformationswirtschaft bis zu ITK-Lösungen im Bildungssektor. Zu diesem Bereich zählt auch die Kongressmesse TeleHealth, die nach ihrem Start 2007 im kommenden Jahr in die CeBIT integriert und unter dem Titel "ICT-Lösungen im Gesundheitsmarkt" um die Darstellung von eHealth-Anwendungen erweitert wird.

Der Bereich "Home & Mobile Solutions" umfasst Hardware für Handel, Industrie und Home Office - hier geht es also um IT-Produkte und -Anwendungen für praktische Alltagslösungen. Die CeBIT will nicht nur die jeweiligen Technologien und Lösungen vorstellen, sondern auch deren Zusammenwirken und den jeweiligen Nutzen für den Anwender demonstrieren. Für Händler wird es weiterhin das Fachhandelszentrum "Planet Reseller" geben.

Schwerpunkte für alle Anwender von Kommunikationslösungen sind die Ausstellungsbereiche Telematics & Navigation, Automotive Solutions, Transport & Logistics sowie Mobile Devices, Carrier & Provider. Das Informationsforum "CeBIT in Motion" fasst die Themen Telematics & Navigation, Automotive sowie Transport & Logistik zusammen.

Neu ist die Präsentation "iF design: driving innovation", die Markenkompetenz und Innovationsgrad zeigen soll. Hier sollen Design-Innovationen dargestellt und Netzwerke zwischen Unternehmern, Designern, Architekten und Interieurpartnern aufgebaut werden. Die Themenfelder lauten hier "Materials", "Universal Design", "Lebensräume/Lebensträume", "Lifestyle", "Eco Design", "Health & Care" sowie "Mobilität".


eye home zur Startseite
Betatester 04. Jul 2007

Ahso, verstehe! Bei dir ist "international" gleichbedeutend mit übelstem Denglisch. Na...

Einsteins Erbe 04. Jul 2007

Sieht aber so aus als wenn Sie die Billig-Tickets wieder abschaffen. Schade dann kann ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRVZ Bau- Rechen- und Verwaltungszentrum GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Desk Software & Consulting GmbH, Eschenburg (Großraum Gießen, Siegen, Marburg)
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel