Abo
  • Services:
Anzeige

Was im iPhone steckt

Infineon, National, Balda und Samsung verdienen zum Teil kräftig mit

Apple verkauft sein iPhone mit 8 GByte für 599,- US-Dollar, die darin steckende Hardware kostet jedoch weniger als die Hälfte, so die Marktforscher von iSuppli. Dabei dürfen sich neben Apple und AT&T auch die Komponentenzulieferer über den Erfolg des Mobiltelefons freuen.

Laut der "Teardown-Analyse" von iSuppli hält das iPhone im Innern einige Überraschungen bereit, denn in dem Gerät stecken einige neue Komponenten von Infineon, National Semiconductor und Balda. Hinzu kommen Bauteile von Samsung.

Anzeige

In der Summe kostet die iPhone-Hardware beim 8-GByte-Modell laut iSuppli 265,83 US-Dollar, Apple bleibt also eine Marge von mehr als 55 Prozent für jedes Gerät. Allerdings müssen daraus noch Lizenzgebühren, Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Support und auch Partner AT&T bezahlt werden.

Der deutsche Halbleiterzulieferer Infineon steuerte den digitalen Basisband-Chip, den Hochfrequenz-Transceiver und Stromüberwachungseinheiten zum iPhone bei und ist somit für einen Hauptteil des Kernkommunikationsvermögens des iPhone verantwortlich. Insgesamt mache Infineons Siliziuminhalt auf der Materialliste des iPhones 15,25 US-Dollar aus und verkörpere 6,1 Prozent der Gesamtkosten der 8-GByte-Version des Produkts, so iSupply.

Von Samsung stammen der Applikationsprozessor mit einem ARM-RISC-Kern für rund 14,25 US-Dollar sowie der Flash- und DRAM-Speicher. 1 GBit DDR-SDRAM schlägt dabei mit rund 14,- US-Dollar zu Buche, 24,- bzw. 48,- US-Dollar entfallen auf 4 bzw. 8 GByte NAND-Flash. Insgesamt gehen rund 76,25 US-Dollar je iPhone an Samsung, das entspricht 30,5 Prozent der Hardwarekosten.

National Semiconductor ist mit einem einzelnen Chip für die serielle Display-Schnittstelle im iPhone vertreten, der 1,50 US-Dollar kostet. Der Zulieferer für das Display-Modul in dem von iSuppli auseinander genommenen Modell ist das Unternehmen Balda aus Deutschland in Verbindung mit seinem Partner TPK Holding China. Das Modul kostet geschätzte 27,- US-Dollar und macht somit 9,8 Prozent der Kosten des 8-GByte-Modells aus. Hinzu kommen ein Audio-Codec von Wolfson, ein Bluetooth-Chip von CSR für ca. 1,90 US-Dollar und ein WLAN-Chip von Marvell für etwa 6,- US-Dollar.

Auch zahlreiche Online-Medien in den USA haben ihre iPhones bereits am ersten Verkaufswochenende zerlegt. Bilder und Videos der Aktionen finden sich unter anderem bei ThinkSecret, PowerbookMedic und AnandTech.


eye home zur Startseite
2W2 05. Jul 2007

Mhh, ich hab n Handy mit dem ich telefonieren kann, ist sogar schön klein... da brauch...

kollegen.de 04. Jul 2007

... wechselst, sind die daten weg - tolle wurscht ...

Karlheinz... 04. Jul 2007

Mehl? Wasser? Und dann 30 Cent bezahlen?

nate 04. Jul 2007

... was aber ziemlich egal ist, da Jazelle angeblich sogar langsamer ist als ein...

nate 04. Jul 2007

Dass 1073741824 anstatt 1000000000 Bit gemeint waren, stand eben nicht im Text. Und dass...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. CURA Kurkliniken Seniorenwohn- und Pflegeheime GmbH, Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel, Darmstadt
  3. Travian Games GmbH, München
  4. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 45,90€ (Vergleichspreis 54€)
  3. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)

Folgen Sie uns
       


  1. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  2. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  3. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  4. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  5. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  6. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  7. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  8. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker

  9. Limux-Rollback

    Was erlauben München?

  10. Ausfall

    O2-Netz durch Ausfall von Netzserver zeitweise gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Netzneutralität FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer
  2. Internet.org Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila
  3. Handle Boston Dynamics baut rollenden Roboter

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Digitale Assistenten Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft
  2. Xperia Touch im Hands on Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich
  3. Xperia XA1 und XA1 Ultra Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Ich warte auf die Aluhutträger

    matok | 19:02

  2. magere Höchstgeschwindigkeit

    klosterhase | 18:59

  3. Re: Leider...

    deutscher_michel | 18:59

  4. Re: Der Artikel ist Murks!

    ELKINATOR | 18:58

  5. Re: 5.516 Kilometer langer Kurs in 2 Minuten 40...

    Kleba | 18:58


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel