• IT-Karriere:
  • Services:

ComBots kommuniziert mit Jabber, ICQ und Co.

Kontaktdaten aus anderen Messengern werden übernommen

Vor zwei Wochen hat ComBots eine neue Beta-Version seines Instant Messengers vorgestellt. Das Kommunikationstool läuft parallel auf Handy und Windows-PC, doch bislang nur in einer abgeschotteten Welt. Ab Mitte Juli soll die Software auch zu anderen Messengern kompatibel sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

ComBots
ComBots
Im Laufe der nächsten zwei Wochen will ComBots seine Messenger-Software auch mit ICQ, AIM, MSN, Google Talk, Jabber und Yahoo kommunizieren lassen. Für jedes System legt ComBots dabei einen eigenen Ordner an, die Kontaktdaten werden aus dem jeweiligen Messenger übernommen und von ComBots zum Versenden der Nachrichten oder Dateien genutzt. Ferner kann der Nutzer auch im ComBots-Adressverzeichnis selbst ICQ-, MSN- oder andere Messenger-Kontakte anlegen.

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

ComBots bietet die Möglichkeit, zeitgleich mit einem Konto auf unterschiedlichen Geräten angemeldet zu sein, so wie es beispielsweise auch bei Jabber und Skype möglich ist. Zwischen den Geräten werden alle Daten synchroninsiert. Tippt man etwa eine Botschaft auf dem Mobiltelefon ein, erscheint dieser Text auch auf dem PC-Client. Zudem lassen sich mit ComBots bis zu 1 GByte große Dateien versenden.

ComBots
ComBots
Der gesamte Verlauf einer ComBots-Unterhaltung inklusive versendeter PDF- und Word-, Foto- oder Musik- und Videodateien wird zentral auf einem Server abgelegt. Damit sammelt ComBots eine erhebliche Menge an sehr privaten Daten. ComBots betreibt hierzu 1.200 Server, die insgesamt 9 Petabyte an Daten fassen. Sämtliche Nachrichten und Dateien werden auf diesen Servern zeitlich unbegrenzt gespeichert.

Der Dienst ist derzeit auf eine zweistellige Millionenzahl von Nutzern ausgerichtet, zu konkreten Nutzerzahlen macht ComBots aber keine Angaben. Die Software selbst steht kostenlos zum Download bereit, der Dienst will sich über die animierten Figuren der Avatare finanzieren. Wer sich selbst als "Aragon" aus "Herr der Ringe" oder als "Garfield" darstellen möchte, zahlt für die Nutzung der Figur 2,49 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. 4,25€

kendon 06. Jul 2007

oha, terabyte und gigabyte durcheinandergebracht, peinlich. ziehe meine aussage zurück.

Trulla 05. Jul 2007

ich schon. aber es soll leute geben, die mehrere hundert verballern. nicht ohne grund...

Kritiker 04. Jul 2007

Laut den FAQs bei Combot werden zur Datenspeicherung folgende Aussagen gemacht: "Bleibt...

OliverHaag 03. Jul 2007

*schüttel* Schaut ja grausig aus, da kann ich Kika oder sowas gucken wenn ich das haben...

xxxxxx 03. Jul 2007

Versuchs mal mit Bombus: http://bombus.jrudevels.org/


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /