Abo
  • Services:

Geldkarte gegen Killerspiele

Altersprüfung per Zahlungsmittel

In die aktuelle Diskussion um eine Verschärfung des Jugendschutzes für elektronische Spiele schaltet sich nun auch der "Geldkarte e.V." ein. Der Verein zur Förderung des bargeldlosen Zahlungsmittels will die Geldkarte auch zur Altersüberprüfung eingesetzt sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verein "Initiative Geldkarte" bezieht sich auf die Ende Juni 2007 vorgelegte Studie des Hans-Bredow-Instituts, der zufolge der Jugendmedienschutz zwar verbessert werden muss, aber nicht durch mehr Verbote. Stattdessen fordern die Juristen und Sozialwissenschaftler des Instituts bessere Kontrollen der geltenden Vorschriften.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. AKKA Deutschland GmbH, München-Süd

Zu einer Überprüfung, ob ein Titel auch für den jeweiligen Spieler geeignet ist, soll nach dem Vorschlag des Vereins Geldkarte das bei 68 Millionen Bankkunden vorhandene bargeldlose Zahlungsmittel auf Kunden- und EC-Karten dienen. Die Geldkarte enthält standardmäßig nur einen Vermerk, ob der Besitzer bei der Ausstellung volljährig war. Mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten kann aber auch das Geburtsdatum gespeichert werden, so dass bei einer Abfrage an einem Lesegerät berechnet werden kann, ob mit dieser Geldkarte Waren und Dienstleistungen bezogen werden können. So arbeitet auch die seit 1. Januar 2007 verpflichtende Altersprüfung an Zigarettenautomaten.

Laut Geldkarte e.V. ließe sich eine entsprechende Prüfung auch leicht bei elektronischer Unterhaltung durchführen: "Sowohl bei Konsolen-, DVD- als auch bei Online-Spielen könnte seitens des Anbieters zu jedem Spielstart eine Altersabfrage installiert werden, die mit Hilfe der Geldkarte zuverlässig beantwortet wird", meint der Verein. Das würde jedoch bei den angesprochenen Geräten Geldkartenleser und in der Software Abfrage-Routinen voraussetzen - die sich wie jeder Softwareschutz auch aushebeln lassen. In ihrer Mitteilung nennen die Geldkarten-Förderer auch PCs als Ziel des Vorschlages, bei denen sich die Lesegeräte vergleichsweise leicht nachrüsten lassen - und erwähnen auch, dass bereits rund 170.000 Webseiten "insbesondere im Erotik-Umfeld" die Geldkarte zur Altersüberprüfung einsetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-50%) 29,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Esca 05. Mai 2009

Wah omg wenn ich das hier schon wieder alles lese... Ihr seid doch echt nimmer ganz...

megaheld 06. Jul 2007

Seit wann hat die Geldkarte eine Meinung und welchen Alltagsgegenständen räumen wir...

BigEddie 04. Jul 2007

Die entsprechende Hardware gibt es für ein paar Euro bei eBay oder auch bei den diversen...

BigEddie 04. Jul 2007

Auch EC-Karten lassen sich (relativ problemlos auslesen und auf andere Träger kopieren...

sprachlos 04. Jul 2007

Is nicht wahr, oder? Prinzipiell hättest du den Wirt wegen eines Verstoßes gegen das...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /