Abo
  • Services:
Anzeige

USA: Monopol der Kabel-Anbieter auf Set-Top-Boxen fällt

FCC macht Weg für Technologiewandel frei

Seit dem 1. Juli 2007 müssen die Betreiber von Kabelnetzen in den USA ihren Abonnenten die freie Wahl des Empfangsgerätes lassen. In der US-Wirtschaft wird dadurch ein Umschwung bei der Entwicklung von Heim-Elektronik erwartet.

Rund 65 Millionen US-Bürger sehen über einen Kabelanschluss fern, der in der Regel von lokalen Anbietern gestellt wird. Diese Kabelnetzbetreiber schalteten die Anschlüsse bisher in der Regel nur, wenn der Kunde auch eine vom Betreiber gestellte Set-Top-Box akzeptierte. Damit wurden Funktionen wie die Aufnahme des Programms oder Timeshifting immer an die Dienste des Anbieters gekoppelt. Ähnlich dem europäischen Handy-Markt entstand so eine subventionierte Hardware-Industrie. Gleichzeitig konnten die Netzbetreiber auch Funktionen wie Video-on-Demand und Pay-per-View exklusiv an ihre Empfänger koppeln.

Anzeige

Einer Regelung der "Federal Communications Commission" (FCC) zufolge müssen die Kabelnetzbetreiber nun aber ihre Sonderdienste auch für andere Hardware-Anbieter öffnen. Zudem müssen sie einem Kunden auch einen Kabelanschluss freischalten, ohne dass dieser eine Set-Top-Box des Unternehmens abnimmt.

Der Fernsehmarkt und auch die Entwicklung der Empfangsgeräte könnte sich dadurch massiv weiterentwickeln, meinen Branchenbeobachter in den USA. So feiert der mehrfach ausgezeichnete Kolumnist der BusinessWeek, Stephen Wildstrom: "Vergessen sie den 4. Juli. Der 1. Juli ist der echte Independence Day." Laut Wildstroms Meinung sollen sich durch die Entkopplung der Kabel-Dienste von den proprietären Empfängern vor allem Media-Center-Geräte deutlich weiterentwickeln. Zwar gibt es vom gemeinschaftlichen Entwicklungsgremium der Netzbetreiber "CableLabs" in den USA bereits Einschubmodule namens "CableCARD", mit denen PCs Sonderfunktionen des Kabelfernsehens beigebracht werden können. Die Entwicklung dieser Module wurde bisher jedoch sehr stiefmütterlich behandelt, um die Set-Top-Boxen zu schützen.

Daher sind viele für den US- und den internationalen Markt entwickelte Media-Center-Lösungen noch komplett auf den analogen Signalweg von einer Set-Top-Box zu beispielsweise einem digitalen Videorekorder ausgelegt. Mit der Öffnung der Sonderdienste könnte sich das ändern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  2. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  3. STAUFEN.AG, Köngen
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  2. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  3. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  4. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  5. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  6. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  7. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  8. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  9. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  10. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Alles nur kein Glasfaser

    RipClaw | 17:27

  2. Re: Die Performance

    AllDayPiano | 17:27

  3. Re: Redundanz

    DAUVersteher | 17:26

  4. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Umaru | 17:24

  5. Re: No public ip, no party!

    FearTheDude | 17:21


  1. 16:27

  2. 16:00

  3. 15:43

  4. 15:20

  5. 15:08

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel