• IT-Karriere:
  • Services:

Umstrittener Musikdienst: AllofMP3.com ist nicht mehr

... aber die Schwester Mp3Sparks.com existiert noch

Laut Medienberichten wurde der umstrittene russische Musikdienst AllofMP3.com abgeschaltet, nachdem er durch die US-Musikindustrie im Zusammenhang mit Russlands Ende 2006 erfolgtem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO zum Politikum gemacht wurde. Die Betreiber machen allerdings mit dem Schwesterdienst MP3Sparks.com weiter.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Handelsbeauftragte Susan Schwab drängte Russland Ende 2006 mit einem Abkommen darauf, die Gesetze zu ändern, um das Urheberrecht besser schützen und um den international wegen seiner günstigen Musikpreise bekannten Dienst sowie ähnliche Angebote einstellen lassen zu können. Die russische Regierung willigte ein, bis zum 1. Juni 2007 ein Gesetz zu erlassen, das es verbietet, urheberrechtlich geschützte Werke zu vertreiben, ohne dass die Inhaber der Rechte zugestimmt hätten.

Stellenmarkt
  1. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Die Urheberrechtsverletzungen wirft die Musikindustrie AllofMP3.com seit Jahren vor. Das hinter AllofMP3.com stehende Unternehmen MediaServices hatte sich stets darauf berufen, nach russischem Recht legal zu handeln und auch einen Teil seiner Einnahmen an die russische Verwertungsgesellschaft "ROMS" abzuführen. Die westlichen Plattenfirmen erkannten das aber nie an.

Seit kurzem ist AllofMP3.com nun nicht mehr zu erreichen, auch unter der neuen Website AllofMP3.ru steht nur etwas von Wartungsarbeiten. Gegenüber der britischen "Times" bestätigte ein ehemaliger Angestellter, dass die Website auf behördlichen Druck eingestellt wurde. Insgesamt zählte der im Jahr 2000 gestartete Dienst AllofMP3.com rund 5,5 Millionen registrierte Nutzer, so einer der Gründer im Interview mit p2pnet.net.

Während AllofMP3.com nun Geschichte zu sein scheint, betreibt MediaServices seit kurzem noch eine weitere Website namens Mp3Sparks.com - auf Grund eines anderen Lizenzmodells soll das Angebot nach russischem Recht legal sein. Ob die Musikindustrie sich der Einschätzung anschließt, ist wohl zu bezweifeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Cocoloco 30. Sep 2008

Aufladen bei mp3sparks.com geht wieder,zwar etwas umstaendlich weil nicht ueber...

Sonnentier 07. Aug 2007

Wenn das ,ernsthafte Problem´ nicht beseitigt wird, kann der Beitritt zur WTO nicht...

ricky2000 04. Jul 2007

akuma.de

fuckoff 04. Jul 2007

Ist klar, nur die Deutschen sind nicht korrupt :)))

nargh 03. Jul 2007

Na und? Seitdem die GEMA gewütet hat, haben das Jamba und Co auch nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /