• IT-Karriere:
  • Services:

Parallels veröffentlicht modifizierte Wine-Quelltexte

Nick Dobrovolskiy weist Vorwürfe des Wine-Projekts zurück

Die Vorwürfe des Wine-Projekts, die Virtualisierungssoftware Parallels verstoße gegen die GNU Lesser General Public License (LGPL), weist der Hersteller zurück und stellt dem Projekt parallel dazu die entsprechenden Quelltexte zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Parallels Desktop 3.0 bietet hardwarebeschleunigte 3D-Grafik auf Basis von OpenGL 1.5 und DirectX 8.1, so dass Spiele wie Quake, Half Life 2 und World of Warcraft in virtuellen Maschinen funktionieren sollen. Dabei verwendet Parallels dafür Bibliotheken des Wine-Projektes, das an einer freien Umsetzung des Windows-API arbeitet und sich in letzter Zeit besonders DirectX widmet.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg

Die Wine-Entwickler wurden erstmals darauf aufmerksam, als Parallels Screenshots veröffentlichte, auf denen einige Fehler zu erkennen waren, die in Wine stecken. Als der Parallels Desktop 3.0 dann veröffentlicht wurde, fand das Wine-Team vier seiner DLLs, die bei der Installation von Windows als Gastsystem eingerichtet werden. Auf eine Anfrage im Parallels-Forum hin wurde der Einsatz der Wine-Software bestätigt und versprochen, man könne den Quelltext innerhalb weniger Tage erhalten. Denn: Wine unterliegt den Bestimmungen der LGPL, einer Abwandlung der GPL, die zwar den Einsatz in proprietärer Software erlaubt, aber dennoch verlangt, dass veränderte LGPL-Software wieder unter dieser Lizenz veröffentlicht werden muss.

Nachdem das Wine-Projekt nun öffentlich erklärte, Parallels habe die Herausgabe der Quelltexte abgelehnt und die Angelegenheit in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit bekam, reagierte nun Parallels und stellte die nur leicht modifizierten Quelltexte zur Verfügung. Die Vorwürfe des Wine-Projekts weist Parallels-CEO Nick Dobrovolskiy allerdings zurück: Der Parallels Desktop sei immer lizenzkonform gewesen. Parallels habe die Verwendung des Codes wiederholt überprüft und die Quelltexte an das Wine-Team übergeben. Damit hat sich Parallels aber wohl recht viel Zeit gelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  3. 14,49€

woodoo 04. Jul 2007

Doch, das wird es. Du hast dir die Lizenzen nie angesehen. Selbst wenn du die LGPL...

Parallelen 04. Jul 2007

Ist das Geruecht Parallels habe im Zuge des Wechsels von Mitarbeitern von VMware zu...

Hello_World 03. Jul 2007

Schon traurig, wenn man nicht zwischen Idealisten und Ideologen unterscheiden kann...

q.wertz 03. Jul 2007

vielleicht hilft dir ja http://gentoo-wiki.com/HOWTO_Sound_servers_and_TeamSpeak weiter?

blabla 03. Jul 2007

es werden öfter zum teil alte programmspezifische "fixes" rausgenommen und oder neu...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    •  /