Abo
  • Services:

Google kauft Telefonfirma GrandCentral

GrandCentral bietet Telefon-Sammel-Account an

Seit einigen Wochen macht das Gerücht die Runde, Google habe GrandCentral Communications übernommen, wolle dies aber erst zu einem späteren Zeitpunkt verkünden. Der war nun offenbar gekommen, Google bestätigte die Übernahme des auf Sprachkommunikation spezialisierten Unternehmens. Anders als bei vielen anderen Übernahmen wurde GrandCentral aber nicht mit Verkündung der Übernahme vorübergehend geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

GrandCentrals Dienst erlaubt es Nutzern, ihre gesamte Telefon-Kommunikation über eine Nummer abzuwickeln bzw. sämtliche Telefonnummern in einem Account zusammenzufassen, auf den über das Netz zugegriffen werden kann. Wird auf der GradCentral-Nummer angerufen, klingeln auf Wunsch alle dort eingetragenen Telefone. Zudem steht so ein zentraler Anrufbeantworter zur Verfügung, der von überall abgerufen werden kann und der sich während der Aufnahme abhören lässt. Auch lassen sich Anrufer gezielt sperren und Telefonate von einem auf ein anderes Telefon umschalten.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Google sieht in diesem Dienst und der Technik eine gute Ergänzung des eigenen Portfolios. Derzeit steht der Dienst nur in den USA zur Verfügung. Wie üblich soll die Technik nun auf Googles Plattform migriert werden, währenddessen steht dieser aber weiterhin zur Verfügung.

Zum Kaufpreis wurde nichts bekannt, nach anderen Meldungen soll er bei rund 50 Millionen US-Dollar liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-72%) 5,55€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-58%) 23,99€

Fischhändler 03. Jul 2007

Nu lass doch ma Butter bei die Fische...

Rainer Ansorg 03. Jul 2007

Die Aktivitäten sind nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass...

Blork 03. Jul 2007

http://gwei.org/index.php


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /