Abo
  • Services:

36fach-Kartenleser im USB-Stick-Format

Drei Schlitze für alle

Mit einem USB-2.0-Kartenleser im Stick-Format hat Trust ein Gerät vorgestellt, das besonders für Reisende geeignet ist. Es unterstützt 36 verschiedene Speicherkartenformate und ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Trust CR-1350p
Trust CR-1350p
Der Trust "CR-1350p" unterstützt beispielsweise alle gängigen Varianten von SD, MMC und Memory Stick. Außerdem weist dieser Kartenleser einen direkten Steckplatz für MicroSD-, T-Flash- und RS-MM-Karten auf, so dass kein Speicherkartenadapter mehr benötigt wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Der Hersteller hat eine Liste der unterstützten Karten bereitgestellt. Um das Gerät beispielsweise auch an eng aneinander liegenden USB-Anschlüssen nutzen zu können, wird ein Verlängerungskabel mitgeliefert, damit kein benachbarter USB-Anschluss blockiert wird.

Der Trust "36-1 USB 2 Cardreader CR-1350p" soll ab Mitte Juli 2007 im Handel für rund 10,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

asd 03. Jul 2007

ich kenn modelle die ham ein schlitz und ein loch! Oberferkel.

Mointi 03. Jul 2007

Genau das hatte ich mich auch gefragt. Ich habe so einen USB-Kartenleser im Stick-Format...

sony exkunde. 03. Jul 2007

das ist leider ganz normal. Im Sony P900 liefen nur 128MB Karten, im P910 funktionierten...

hr.bert 03. Jul 2007

...USB-Tastatur mit dem ganzen Kartengelese? Würde sich doch echt anbieten, da die...

Was noch fehlt 03. Jul 2007

...sind eine IrDA- und Bluetoothfunktionalität. Und WLAN könnte auch noch mit rein. Evtl...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /