Abo
  • IT-Karriere:

Intel und OLPC diskutieren Zusammenarbeit

Bericht von BusinessWeek deutet auf Ende des Streits um Bildungs-Laptops hin

Einem Artikel des US-Magazins "BusinessWeek" zufolge finden zwischen der OLPC-Initiative und Intel derzeit erste Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit statt. Beide Parteien haben sehr unterschiedliche Geräte entwickelt, welche in der Dritten Welt zu Bildungszwecken eingesetzt werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon als Nicolas Negroponte, Gründer des MIT-Media-Lab, den ersten "100-Dollar-Laptop" Anfang 2005 ankündigte, war AMD mit seinem Geode-Prozessor Teil der Initiative. Intel zeigte sich verärgert und entwickelte lieber seinen Classmate PC, allerdings nicht ohne sich mit dem Programm World Ahead auch um die nötige Infrastruktur zu kümmern.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Sowohl das Modell XO der OLPC-Initiative als auch Intels Classmate werden bereits in Pilotprojekten ausgeliefert. Während die OLPC Hard- und Software von Grund auf neu entwickelte, setzte Intel auf abgespeckte Komponenten aus der kommerziellen PC-Welt. Eine Einigung auf ein Standardgerät für billige Bildungscomputer schien so in weite Ferne gerückt. Ohne Angabe von Quellen berichtet nun BusinessWeek, dass sich "führende Mitarbeiter von Intel und der OLCP in Gesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit" befinden.

Wie diese Kooperation aussehen könnte, erläutert das Magazin nicht weiter. Beiden Initiativen ist jedoch gemein, dass das ursprünglich von Negroponte gesetzte Ziel von 100,- US-Dollar pro Gerät noch nicht erreicht wurde. Das XO-Notebook der OLPC kostet jüngsten Angaben von Negroponte zufolge rund 176,- US-Dollar in der Herstellung, Intels Classmate liegt bei einem Preis von etwa 300,- US-Dollar. Auch die zweite Generation von Intels Bildungscomputern, welche der Chip-Hersteller als neues Notebook von Asus entwickeln lässt, soll mindestens 200,- US-Dollar kosten. Da die Arbeit der OLPC stets quelloffene Software und lizenzfreie Hardware anstrebt, ließen sich aus einer Zusammenarbeit mit Intel samt seinem Einfluss bei den Hardware-Herstellern deutliche Vorteile ziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Autor 12. Jul 2007

Spaßvogel ;)


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /