• IT-Karriere:
  • Services:

Obermann hofft auf 19-Milliarden-Gewinn bei der Telekom

Telekom-Chef schließt Finanzinvestor-Einstieg bei T-Systems nicht aus

Telekom-Vorstandsvorsitzender René Obermann hält den für 2007 angepeilten Jahresgewinn von 19 Milliarden Euro (vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) für ""ein ehrgeiziges, aber machbares Ziel". In einem Interview mit dem Focus entgegnete er Befürchtungen seiner Eigentümer, er müsse eine weitere Gewinnwarnung aussprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Obermann schloss aber Rückschläge nicht aus. Der Konzern arbeite ein "riesiges Umbauprogramm" ab. "Dabei können auch mal Dinge schief gehen, deswegen wird nicht das ganze Unternehmen zerschlagen, solange die Richtung stimmt", sagte Obermann dem Focus in Anspielung auf seine eigenen Aussagen während des Telekom-Streiks. Damals hatte Obermann noch die Befürchtung geäußert, dass ohne Umbau des Unternehmens bald eine Zerschlagung folgen könne.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Auf der Suche nach Partnern für die Geschäftskundensparte T-Systems hielt Obermann sich allerdings alle Optionen offen, auch den Einstieg eines Finanzinvestors: "An uns werden verschiedene Modelle herangetragen, direkt aus der Branche oder auch nicht", sagte der frühere Chef der Mobilfunksparte T-Mobile International in Focus.

Die Zweitmarke, mit der die Telekom den Billiganbietern Konkurrenz machen will, soll Obermann zufolge noch im Sommer 2007 starten. Den Namen will man noch nicht nennen, nur soviel: "Auf das 'T' verzichten wir, denn die Marke wendet sich insbesondere an Kunden, die das 'T' nicht wollen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Yeeeeeeeeeeeeeha 02. Jul 2007

Frag mal die wasweißichwievieltausend Telekom-Aktionäre... Die T-Com ist imho ein ganz...

Quark 02. Jul 2007

Also ich bleibe da doch lieber beim guten, alten Karl Marx!

egal2 02. Jul 2007

einwohner brd select 19000000000/80000000 from dual; =>237,5 € "praktisch gefeuerte...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /