Abo
  • Services:
Anzeige

Webtechnologien im Umbruch: Der steinige Weg von HTML 5

Wie aktuell die Arbeit um HTML 5 ist, zeigt sich an einigen Diskussionen der letzten Wochen. Um die Situation noch ein wenig verfahrener zu machen, gibt es Forderungen, wie etwa von Molly E. Holzschlag, die Entwicklung an HTML 5 und XHTML 2.0 gleich komplett zu stoppen. Der Grund: Die Browserhersteller sollten erstmal ihre Hausaufgaben machen und die bestehenden Standards soweit möglich vollständig implementieren, damit eine gemeinsame Grundlage für eine Weiterentwicklung besteht.

Anzeige

Die Antwort aus dem W3C-Lager ließ nicht lange auf sich warten: HTML 5 soll die Probleme genau dort lösen, wo Browserhersteller sie nicht lösen können, weil die derzeitigen Spezifikationen selbst Lücken aufweisen. Wie sich ein Browser im Falle eines Fehlers zu verhalten hat, ist etwa nicht definiert. Derzeit muss ein Browserhersteller selbst entscheiden, was zu tun ist. Verschiedene Browser verhalten sich bei defekten Webseiten also unterschiedlich. Nur Validatoren arbeiten in dem Sinne "korrekt", beim Parsen des Dokuments wird im Fehlerfalle eine entsprechende Warnung ausgegeben und eine Fehlerkorrektur findet nicht statt. Diese Korrektheit wird jedoch kaum ein Internetnutzer auf sich sitzen lassen.

Einige Zahlen, die Molly E. Holzschlag anführt, zeigen jedoch, dass die Probleme ganz woanders liegen könnten. Sie führt etwa an, dass bei einigen von ihr besuchten europäischen Konferenzen zwischen 65 und 98 Prozent aller Webdesigner weiterhin auf Tabellenlayouts setzen, statt Text semantisch korrekt auszuzeichnen und somit auch anderen Diensten brauchbar zur Verfügung zu stellen.

Wie unterschiedlich die beiden Ansätze (Tabellen vs. Semantik) sind, zeigt sich auch an dem Code. Während der Tabellencode vor allem die optische Komponente als Grundlage nutzt und so Elemente einer Webseite zu großen Teilen nach diesen optischen Maßstäben anordnet, wird moderner, entsprechend ausgezeichneter Code nach seiner Bedeutung geordnet. Tabellen kommen bestenfalls noch für logische Tabellen zum Einsatz, das klassische "Drei-Spalten-Layout" wird im modernen Webdesign nicht mehr als Tabelle realisiert.

Hinter den beiden Ansätzen stecken grundverschiedene Denkweisen. Der Webmaster der alten Schule "denkt" regelrecht tabellenorientiert und hat bei der Umstellung so seine Schwierigkeiten, aus dem Tabellensystem auszubrechen, dafür zerbricht sich der moderne Webdesigner oftmals den Kopf, wenn es darum geht, klassische Layouts umzusetzen, die viele Auftraggeber noch immer wollen, ohne neue Möglichkeiten zu kennen. Sind diese Layouts gefordert, ist einiges an Trickserei notwendig, um zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen. Eine einfache Lösung ist erst mit der kommenden Layoutsprache CSS Level 3 zu erwarten.

 Webtechnologien im Umbruch: Der steinige Weg von HTML 5Webtechnologien im Umbruch: Der steinige Weg von HTML 5 

eye home zur Startseite
rrfefef 16. Nov 2008

afffffifififififififfig lololololol #affig { color: affiggrün; }

GodsBoss 03. Aug 2007

Danke! Ich wusste bisher, dass der XML-Prolog ihn in den Quirks-Mode schickt, aber das...

XNeo 18. Jul 2007

Dankeschön! Gruß,

blah 12. Jul 2007

Ein unpassender Vergleich. CSS nicht zu verwenden ist eher wie ein Handwerker der sich...

blah 12. Jul 2007

Oh oh... Bei dem was du so schreibst gibt es imo nur eine sinnige Lösung: Einen Break...


Werner der Mundräuber / 20. Jul 2007

Die Zukunft von HTML?

Bloglike - WEB 2.0, SEO & Webdesign / 15. Jul 2007

HTML 5 - W3C vs. Browserhersteller

Svens Blog / 10. Jul 2007

Debatte um aktuelle Webtechniken

eventra-blog / 10. Jul 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bittner + Krull Softwaresysteme GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. über Hays AG, Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

    Phantom | 16:41

  2. Linux-Unterstützung

    blumentopferde | 16:41

  3. Re: Regel

    Gamma Ray Burst | 16:41

  4. Re: Die einzig wirkliche Lösung des Problems

    mcnesium | 16:40

  5. Re: "Die niedrigere Datendichte kommt der...

    My1 | 16:40


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel