IRC+ soll sterbendes IRC-Netzwerk retten

"Also müssen die Nutzer lernen und die Kommandozeile benutzen. Im Zeitalter von Mac, Beryl und Vista kommt einem das steinzeitlich vor, und IRC wird die folgenden Jahre mehr und mehr Nutzer verlieren", heißt es auf irc-plus.org, die nicht nur auf die Misere aufmerksam machen und sich darüber beschweren, sondern auch gleich etwas dagegen tun wollen. Denn derzeit schreckt die komplizierte Bedienung den IRC-Nachwuchs ab.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Application MES (m/w/d)
    Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  2. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

IRC+ soll die Lösung heißen, die seit kurzem in einem ersten Working Draft (Arbeitsentwurf) vorliegt. Der Arbeitsentwurf will vor allem mit Problemen aufräumen, bei denen jedes Netz bisher seine eigene Suppe kocht. Mit verstärkter Standardisierung von Funktionen soll es für Entwickler von IRC-Clients einfacher werden, diese umzusetzen und infolgedessen auch der Nutzer von einer vereinfachten Bedienung profitieren.

Statt der bisher teils unterschiedlich in den Netzen implementierten "Notices" sollen in IRC+-fähigen Netzwerken dem Client standardisierte numerische Werte geliefert werden. Auf den Versuch, einen Nickname zu registrieren, antwortet die Gegenstelle etwa mit 804 für eine erfolgreiche Registrierung oder mit 805 für eine misslungene Registrierung. IRC+ schlägt dafür den Nummernbereich 800-899 für die eigene Nutzung vor.

Die beiden Entwicklungsteams der IRC-Clients XChat und KVirc gehören zu den Unterstützern des Vorschlags und fordern insbesondere auch die Macher von IRC-Servern auf, sich an der Arbeit an dem Standard zu beteiligen.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sollte der IRC+-Standard angenommen werden, versprechen sich die Autoren davon eine deutliche Vereinfachung der Handhabung von IRC. Nutzer müssten sich dann keine komplizierte Befehle mehr merken, Clients sollen verstehen, was Dienste wollen und können zudem die Nachrichten der Dienste in die lokal eingestellte Sprache übersetzen.

Außerdem soll der neue Standard Funktionen wie einen Passwortmanager für IRC-Clients ermöglichen und sichere MD5-Log-Ins erlauben, die das Passwort schützen, selbst wenn die Verbindungen nicht durch SSL geschützt werden. Der IRC+-Standard selbst soll trotz neuer Funktionen rückwärtskompatibel bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IRC+ soll sterbendes IRC-Netzwerk retten
  1.  
  2. 1
  3. 2


T.Auch 16. Jun 2010

Ich glaubs nicht, noch mehr Idi's die den IRC nicht mal richtig kennen. Oder liegt es...

T.Auch 16. Jun 2010

Ich denke mal das Du in den Jahren nichts geschnallt hast, aber da sind die Deutschen ein...

TAXI 19. Mai 2009

Auch wenn das Thema schon ein paar Jährchen alt ist: Ich denke hier hat jemand das System...

anyGnom 02. Jul 2007

Auf XChat.org gibts n newseintrag dazu.

TmR 02. Jul 2007

günstigere Root Server/V -Server = mehr Root/V -Server = mehr eigene IRC Server...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /