Abo
  • Services:

Nokias Foto-Service: Vom Mobiltelefon ins Fotolabor

Fotoabzüge direkt über N-Series-Smartphones bestellen

Schon länger hat Nokia an einem mobilen Fotodruckdienst gearbeitet, nun soll der Dienst verfügbar sein. Nokia-Handybesitzer können nun sämtliche Fotos, die sie mit einem Smartphone der N-Serie geschossen haben, direkt von ihrem Gerät aus online an das Fotolabor verschicken und damit Printabzüge bestellen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Zugriff auf den mobilen Druckdienst erfolgt über die Galerie-Anwendung des Smartphones, die Fotodaten selbst verschickt das Nokia-Gerät je nach Modell und Netzverfügbarkeit per UMTS, EDGE, GPRS oder WLAN. Für die Übertragung der Daten fallen Kosten an, die der Netzbetreiber je nach Tarif abrechnet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München, Wolfsburg

Der Nutzer wählt, von welchen Bildern er einen Abzug haben möchte. Das Motiv kann auf Tassen, Aufkleber, Puzzles oder T-Shirts gedruckt und als Geschenk verschickt werden. Dazu muss der Nutzer beim Versenden Adresse und Informationen zur Bezahlung eingeben. Der Bestellauftrag wird anschließend von CeWe Color bearbeitet und per Post an die angegebene Adresse gesandt.

Wer ein älteres N-Series-Gerät besitzt, kann sich die erforderliche Nokia-XpressPrint-Software hier kostenlos herunterladen.

Je nach Land akzeptiert Nokias Foto-Service Kreditkarten und lokale Zahlungsarten. Derzeit erhalten die Nutzer die ersten zehn Abzüge kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

oni 01. Jul 2007

Achso? Dann habe ich da wohl was durcheinander geworfen. Irgendwann im Mai oder so war...

thommy3333 29. Jun 2007

stimmt, frag ich mich auch gerade. ist doch schon ein alter hund...falscher beitrag ? ^^


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /