Abo
  • IT-Karriere:

Tages-Flatrate fürs Handy ab einem Euro

Unbegrenzt Telefonieren und Simsen für 3 Euro am Tag

Der Verlag Motor Presse Stuttgart (Connect, Auto Motor und Sport etc.) startet am 1. Juli 2007 eine Tages-Flatrate fürs Handy. Mit dem neuen Angebot kann der Verbraucher einen Tag lang unbegrenzt von seinem Handy ins Festnetz oder in alle Mobilfunknetze telefonieren. Außerdem hat er die Möglichkeit, zusätzlich eine SMS-Flat dazuzubuchen. Als Bonus darf der Verbraucher das mobile WAP-Portal der Motorpresse mit Informationen rund ums Auto nutzen. Insgesamt stehen vier Tarife zur Wahl, sie lohnen sich jedoch nur unter bestimmten Bedingungen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Es gibt vier unterschiedliche Tarife: Für einen Euro pro Tag kann der Kunde unbegrenzt ins Festnetz telefonieren. Gespräche zum Handy werden mit 25 Cent pro Minute, SMS mit 19 Cent pro Stück berechnet. Der Tarif nennt sich TagesFlat L.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Der zweite Tarif, "XL Mobil", deckt für den Pauschalpreis von zwei Euro täglich alle Gespräche ins Fest- und alle Mobilfunknetze ab. Für SMS und MMS muss der Nutzer jedoch extra zahlen: 19 Cent kostet die SMS, 29 Cent die MMS. Will er SMS inklusive, zahlt er ebenfalls zwei Euro und bucht die TagesFlat SMS. Dann hat er Festnetz und Kurznachrichten abgegolten, Anrufe ins Mobilfunknetz werden extra berechnet und schlagen mit 25 Cent pro Minute zu Buche. In der Flatrate "XXL" für drei Euro am Tag sind Anrufe ins Festnetz, in die Mobilfunknetze und sämtliche SMS eingeschlossen.

Kleiner Pferdefuß: Es ist für alle Tarife eine monatliche Grundgebühr in Höhe von fünf Euro zu entrichten. Darin enthalten sind Telefonate im eigenen Netz, also zu anderen "Auto-Mobile-Handys", sowie das Surfen im Auto-Mobile-WAP-Portal. Bis Ende 2007 entfällt diese Monatspauschale.

Wann lohnt sich denn nun dieses Angebot?

Der Tarif XL Mobil zum Beispiel rechnet sich nur, wenn der Nutzer am Tag mehr als 13 Minuten telefoniert. Hätte er einen Prepaid-Vertrag, bei dem er 15 Cent pro Minute bezahlt, wäre bei 13,3 Minuten der Break-even erreicht (200 Cent Tagespauschale geteilt durch 15 Cent Minutenpreis). Allerdings ist hier noch nicht die monatliche Grundgebühr mit eingerechnet. Bei 5 Euro wären das weitere 33 Minuten (500 Cent Monatspauschale geteilt durch 15 Cent Minutenpreis), die der Nutzer abtelefonieren müsste.

Fazit: Für unregelmäßige Vieltelefonier mag der Tarif interessant sein. Wenigtelefonierer und Verbraucher, die regelmäßig ihr Handy nutzen, finden einen geeigneteren Tarif.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-67%) 3,30€

mbirth 01. Jul 2007

Naja, das gilt aber nur, wenn die Verbindung nach jedem Abruf beendet wird. Lässt Du die...

Rechner 30. Jun 2007

Man kann's aber auch anderes sehen. Im Gegensatz zu Base5 ist das ANgebot ein...

tiiim 29. Jun 2007

Gibt's doch, bei T-Mobile. ~30 GG zzgl. 1 Euro/Tag. Wohnst du im Keller oder im Wald...

tiiim 29. Jun 2007

Nur wenn du telefonierst. Bist du 14 Tage im Urlaub zahlst du also 14 Tage keine...

BB 29. Jun 2007

demnächst gibt's noch Stundenflatrates in nur eine Stadt und die Zielgruppe sind Ururgro...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /