Abo
  • Services:

Open-Source-Alternative zu Windows CardSpace

Bandit-Projekt veröffentlicht Vorabversion der Identitätsmanagement-Software

Das Bandit-Projekt möchte eine freie Alternative zu Identitätsmanagement-Lösungen wie Windows CardSpace schaffen und dabei zu diesen bestehenden Diensten kompatibel sein. Eine erste Version der "DigitalMe Information Card Selector" getauften Software ist nun verfügbar. Sie läuft unter Linux sowie MacOS X und verfolgt einen nutzerzentrierten Ansatz.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Vordergrund bei der Bandit-Software steht der Nutzer, der selbst all seine Informationen sowie den Zugriff darauf verwalten und kontrollieren kann. Dies soll für eine höhere Sicherheit sorgen, da die Anwender nur die Informationen preisgeben, die für eine Transaktion nötig sind und somit nicht sensible Informationen an Webseiten übermitteln, die auf diese nicht angewiesen sind.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Vaillant GmbH, Remscheid

Die unter Linux und MacOS X laufende Software soll den gleichen Funktionsumfang aufweisen wie Windows CardSpace, der von Microsoft entwickelten Lösung zur Identitätsverwaltung. Das Projekt hofft, dadurch den nutzerzentrierten Ansatz weiter zu verbreiten. Dabei nutzt das von Novell unterstützte Bandit-Projekt Teile von Eclipse-Higgins und gibt die DigitalMe-Komponenten auch wieder an dieses Projekt zurück.

Eine Testversion von DigitalMe lässt sich für OpenSuse 10.2 herunterladen. Wer den Quelltext unter anderen Distributionen bzw. auf dem Mac kompilieren möchte, wird beim Higgins-Projekt fündig.



Anzeige
Hardware-Angebote

societe... 04. Jul 2007

Voll krass, die können da garkeinen Porno gucken! Und? Nebenbei: Ob der Guido wohl mit...

Durazell 02. Jul 2007

Was Du da schreibst, deckst sich auch mit meinen Informationen. Probleme hab ich...

Kaktuspalme 29. Jun 2007

OpenID ist tot ich dachte das lebe jetzt grad wieder neu, Drupal baut es auch grad ein...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /