Abo
  • Services:

ComScore: Google hat in Deutschland die Nase vorn

Google vor Microsoft und eBay, Wikipedia auf Platz sieben

Die Marktforscher von ComScore haben Zugriffszahlen für die größten deutschen Websites vorgelegt. Anders als z.B. bei der IVW oder AGOF werden dabei alle Seiten berücksichtigt, nicht nur solche, die an der Zählung teilnehmen. Google hat dabei deutlich die Nase vorn, gefolgt von Microsoft und eBay.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von ComScore nun veröffentlichten Zahlen basieren auf den von comScore World Metrix gesammelten Nutzerdaten. Rund zwei Millionen Nutzern weltweit darf ComScore über die Schulter schauen und schließt aus dieser Stichprobe auf die Gesamtnutzung. Angaben zur Stichprobe und Zusammensetzung der deutschen Nutzer macht ComScore nicht, so dass die Qualität der Zahlen schwer abzuschätzen ist. Bekannt ist nur, dass der Datenverkehr von öffentlichen Computern, z.B. in Internetcafés, und Zugriff von Handys oder PDAs nicht mitgezählt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Nach den so von ComScore erhobenen Zahlen kommt Google auf 22,7 Millionen deutsche Besucher und erreicht damit 69 Prozent aller deutschen Internetnutzer. Dahinter folgen die Microsoft-Sites mit 17,4 Millionen Besuchern sowie eBay mit 17,2 Millionen - beide erreichten damit rund 53 Prozent der deutschen Webnutzer. Auf den weiteren Plätze folgen United Internet mit 15,41 Millionen Unique-Usern, das Time Warner Network mit 15,08 Millionen Unique-Usern sowie Wikipedia mit 13,12 Millionen Unique-Usern. Erst auf Platz sieben folgt T-Online mit 12,81 Millionen Unique-Usern, dahinter Yahoo mit 11,82 Millionen Unique-Usern. Auf den Plätzen neun und zehn finden sich die Otto-Gruppe mit 11,40 Millionen Unique-Usern und Karstadt-Quelle mit 10,681 Millionen Unique-Usern.

Die großen Verlagswebsites und Inhalte-Anbieter finden sich nicht in den Top Ten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

XyZ 29. Jun 2007

devon j ist offensichtlich der Meister der Ironie! Ist nämlich eher das Gegenteil...

Lim_Dul 29. Jun 2007

Das wird wie die Alexa Toolbar funktionieren. 2 Millionen User werden eine Software von...

eintollername 29. Jun 2007

6. Wikipedia 7. T-Online Das ist der Pressehinweis: http://www.comscore.com/press...

eintollername 29. Jun 2007

Danke für die Info, hab ich nämlich noch nicht :) Für Klamotten fahr ich dann doch noch...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /