Abo
  • Services:

Neue Hardware-Appliances von Collax

Vier neue Geräte für verschiedene Collax-Software

Collax hat für seine Linux-Lösungen vier neue Server-Appliances ins Programm genommen. Diese laufen auf Intel-Mainboards und -Prozessoren und sind in verschiedenen Ausstattungen sowie mit verschiedenen Linux-Produkten erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Einsteigermodell "Office Entry" soll vor allem leise laufen, um so im Büro eingesetzt zu werden. Die nächste Stufe "Office Power" ist laut Collax ebenfalls leise und mit einem Intel Core-2-Duo E6320 mit 1,86 GHz sowie 1 GByte Arbeitsspeicher und einer 160 GByte großen Festplatte ausgestattet. Mit dem "Rack One" bietet Collax einen genauso ausgestatteten 1HE-Server, der zusätzlich noch zwei Gigabit-Schnittstellen besitzt. Das große Modell ist dann der "Rack Two", ein 2HE-Server mit 2 GByte RAM sowie zwei 160-GByte-Festplatten im RAID1-Verbund, inklusive Hot-Swap-Unterstützung. Dabei bietet Collax verschiedene Optionen, um Prozessor und Speicher oder andere Hardware durch bessere zu ersetzen.

Erhältlich sind die Hardware-Angebote für den Collax Business Server, das Collax Security Gateway sowie den Collax Open-Xchange Server. Sie sind jeweils vorinstalliert und werden mit einer Server-Version für zehn Clients ausgeliefert. Die Preise für die Server-Appliances hängen dabei von der zu verwendeten Software ab und beginnen so für den Business Server bei 1.184,- Euro und für das Security Gateway bei 1.065,- Euro. Enthalten ist ein Service-Vertrag für 36 Monate.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /