Abo
  • Services:
Anzeige

Informationen zur Olympus-Profikamera E-P1 entfleucht

Four-Thirds-Kamera mit 10-Megapixel-Sensor

Im Internet kursiert ein PDF, das eine Powerpoint-Präsentation einer Geschäftsbesprechung von Olympus-Mitarbeitern vom 5. Juni 2007 sein soll. Dieses enthält Informationen zur kommenden Profi-DSLR E-P1 mit Four-Thirds-Anschluss von Olympus, die mit einem 10-Megapixel-Sensor ausgerüstet der Konkurrenz von Nikon (D200) und Canon (30D) das Fürchten lehren soll.

Die Olympus E-P1 nimmt, wenn sich die Informationen aus dem PDF bewahrheiten, eine Sonderstellung im Kameramarkt ein. Sie wäre die bis dato einzige DSLR, die mit einem Echtzeit-Display ausgestattet ist, das auch noch dreh- und klappbar am Gehäuse befestigt ist. Dies würde in der Makrofotografie (tiefe Aufnahmeposition) und auch im Reportage-Bereich (Überkopf-Aufnahmen) sinnvoll sein.

Anzeige

Der Sucher der Kamera soll 100 Prozent des Aufnahmebereichs abdecken, während die Sucher der Konkurrenz nur ungefähr 95 Prozent erreichen. Außerdem soll der Sucher von Hause aus vergrößert sein - 15 Prozent steht in der Präsentation, die auch schon mit hochauflösenden Fotos der Kamera bestückt ist.

Auch sonst sind die kolportierten Leistungsdaten recht interessant. So soll die E-P1 fünf Bilder pro Sekunde in höchster Auflösung erreichen. Damit läge sie ungefähr gleichauf mit ihren Konkurrentinnen. Die Pufferkapazität ist hingegen nicht kommuniziert worden.

Der Sensor soll Verwacklungen durch gezielte Gegenbewegungen ausgleichen können, wobei Olympus schreibt, dass damit bei Freihandaufnahmen bis zu fünf Blendenstufen mehr genutzt werden können. Die Konkurrenz erreicht bei realistischer Betrachtung derzeit höchstens zwei bis drei Blendenstufen. Der Hersteller erhofft sich laut PDF, dass Kunden die eingebaute Verwackelungskompensation schätzen, weil diese nicht in den Objektiven eingebaut ist, die dadurch unnötig teuer werden.

Außerdem soll das Gehäuse staub- und wasserfest aufgebaut sein, das von Canons 30D ist es nicht. Der Autofokus, der auch mit Ultraschall-Fokusmotoren in Objektiven zurechtkommt, soll elf Kreuzsensoren nutzen und sich vor allem durch seine Schnelligkeit und Präzision vom Konkurrenzumfeld (Nikon D200, Canon 30D) abheben, hofft Olympus.

Die E-P1 beherrscht schnurloses Blitzen ohne Zusatzgeräte an der Kamera und soll damit bis zu drei Blitze fernsteuern können. Bei der Canon muss ein Zusatzgerät auf den Blitzschuh gesetzt werden. Die kürzeste Belichtungsdauer wird mit 1/8000 Sekunde angegeben, die Blitzsynchronisation soll 1/250 betragen.

Der Verkaufsstart soll laut des PDFs, dessen Ursprung ungeklärt ist, im November 2007 liegen. Preise sind noch nicht enthalten.


eye home zur Startseite
Stever 22. Jul 2007

Hallo Lulula! Ich bin Sportfotograf, besitze selber die Canon 1D Mark II N und Canon 20D...

demon driver 29. Jun 2007

Die K10D ist mit Sicherheit eine feine Kamera, aber das stimmt nicht ganz: - 1/8000, 1...

meta 29. Jun 2007

Tja, dann würde ich mal die Seite von Olympus und die einschlägigen Foren zwecks...

pixel24.net 29. Jun 2007

Das sollte der allgemeine Sprachgebrauch sein. Aber selbst Hersteller und Foto-Fachleute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für 55€)
  2. bei Alternate.de
  3. 5€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Schneller?

    Sarkastius | 13:29

  2. Re: Woher der Kultstatus?

    sofries | 13:21

  3. Re: Zielgruppe?

    Dwalinn | 13:19

  4. Re: WLAN als Lösung?

    xxsblack | 13:16

  5. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    bombinho | 13:11


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel