Abo
  • Services:

Neue Testversion von Ubuntu 7.10

3D-Effekte nun standardmäßig aktiviert

Mit der zweiten Alpha-Version von Ubuntu "Gutsy Gibbon" wurden bereits einige der Ziele für die nächste Version umgesetzt. So sorgt etwa Compiz für grafische Effekte auf dem Desktop.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Ubuntu-Alpha-Version "Tribe 2" bringt jetzt Gnome 2.19.4 als Desktop-Oberfläche mit. Bis zur Veröffentlichung im Oktober 2007 soll Gnome 2.20 erschienen und integriert worden sein. Zudem ist Compiz auf Systemen mit unterstützter Hardware nun aktiviert, so dass Nutzer ohne Umwege 3D-Effekte auf dem Desktop verwenden können. Sofern keine geeignete Grafikkarte vorhanden ist, soll der normale Metacity-Windowmanager installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße

Weiterhin integrierten die Entwickler den freien Flash-Player Gnash und über das Universe-Repository ist bereits eine Alpha-Version von Firefox 3 erhältlich. Das Werkzeug zur Installation proprietärer Treiber kann in der neuen Version auch mit Treibern umgehen, die eigentlich frei sind, jedoch eine unfreie Firmware benötigen und via "XDG-user-directories" legt Ubuntu im Home-Verzeichnis der Anwender bereits einige weitere Standardverzeichnisse an.

In Kubuntu wurden Amarok 1.4.6, KOffice 1.6.3 sowie der KNetworkManager 0.2 aufgenommen, bei Xubuntu ist unter anderem Xfce 4.4.1 neu dabei. Sobald verfügbar soll Xfce 4.4.2 mit weiteren Fehlerkorrekturen nachrücken.

Sowohl Ubuntu als auch Kubuntu (mit KDE-Oberfläche), Edubuntu (für Schulen) und Xubuntu (mit Xfce-Desktop) stehen ab sofort als Tribe 2 zum Download bereit. Sie sind nur als Vorschau für Entwickler gedacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. 32,95€
  4. 24,99€

ubuntuuser 17. Aug 2007

was hindert dich daran? ich bin mit ubuntu 6.05 von windowxXP weggekommen (nach...

trollpfleger 30. Jun 2007

Nein, Ubuntu wird nicht mehr für den PowerPC bereich weiterentwickelt, da Apple auf Inel...

slixer 29. Jun 2007

ja, wieso sollte es nicht? Lad dir die ubuntu- installer.exe runter oder teste es in...

mp 29. Jun 2007

gibts natürlich nicht ;-)

targetti 29. Jun 2007

ich hab die alpha 7.10 mal kurz getestet. Respekt, die Folgeversionen werden immer besser...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /