Chocolate-Handy mit Breitbilddisplay und UKW-Radio

UMTS-Mobiltelefon mit 2-Megapixel-Kamera und Touchpad-Bedienung

LG erweitert die Chocolate-Reihe mit dem KU580 um ein weiteres Modell. Das UMTS-Handy bietet ein TFT-Breitbilddisplay, kann Stereoton über Bluetooth übertragen und besitzt ein UKW-Radio. Das in Schwarz gehaltene Modell wird über ein Touchpad gesteuert, das mittels roter Sensortasten Eleganz ausstrahlen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

LG KU580
LG KU580
Das 2-Zoll-TFT-Display im KU850 kommt im Querformat daher und zeigt bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis 262.144 Farben. Neben dem Breitbilddisplay unterscheidet sich der Neuling durch die Integration eines UKW-Radios von dem Chocolate-Handy KU800, das bereits mit UMTS-Technik ausgestattet war. Überarbeitet wurde auch das Touchpad, in dem nun auch Knöpfe zur Steuerung der Musikfunktionen enthalten sind. Nach Aufschieben des Mobiltelefons offenbart sich die Handy-Klaviatur.

Stellenmarkt
  1. Java Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Darmstadt
  2. Software-Entwickler (m/w/d) für CAE / Aerodynamik / Leistungsrechnung / Versuchsdatenmanagement
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit und für Videokonferenzen gibt es eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung. Neben dem UKW-Radio gibt es einen Musik-Player, der unter anderem die Formate MP3, WMA, WAV, AMR, AAC, AAC+ und I-Melody abspielt. Durch Unterstützung des Bluetooth-Profils A2DP kann Stereoton drahtlos an entsprechende Endgeräte übertragen werden.

LG KU580
LG KU580
Auf Grund des Breitbilddisplays fällt das Gehäuse des KU850 rund 7 mm breiter aus als bei den bisherigen Chocolate-Modellen. Dafür ist der Neuling mit Maßen von 93,9 x 52,9 x 16,5 mm etwas dünner geworden. Der interne Speicher fasst 45 MByte und kann mittels MicroSD-Karten um maximal 1 GByte aufgestockt werden. Größere Speicherkarten unterstützt das LG-Handy nicht. Zum Lieferumfang gehört eine MicroSD-Karte mit einer Kapazität von 256 MByte.

Das UMTS-Taschentelefon funkt als GSM-Gerät zudem in den drei Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS sowie EDGE. HSDPA-Unterstützung gibt es nicht. Daten können ansonsten über USB 2.0 oder Bluetooth 2.0 ausgetauscht werden. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Unterstützung, ein Browser für HTML- und WAP-Inhalte, Java MIDP 2.0, eine Freisprechfunktion, ein Flugmodus und Organizer-Funktionen, die mit Outlook oder über SyncML abgeglichen werden können.

Das 105 Gramm wiegende Taschentelefon liefert mit einer Akkuladung im UMTS-Betrieb eine Sprechdauer von etwa über 3 Stunden, während im GSM-Netz rund 4,5 Stunden geplaudert werden darf. Die Bereitschaftsdauer rangiert zwischen 11 und 12,5 Tagen.

Das LG KU580 wird noch im Juni 2007 ausschließlich über Vodafone erhältlich sein. Ohne Vertrag wird der Gerätepreis bei 319,90 Euro liegen. Bei Abschluss des Vodafone-Tarifs "KombiPaket Zuhause 240" verringert sich der Kaufpreis auf 59,90 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Waikiki 29. Jun 2007

Damit ist der Kultstatus wohl im Eimer.

Waikiki 29. Jun 2007

Kann man den Bildinhalt von der Größer her nicht anpassen? Ich meine, bei den Hobbits...

Siemens E6 29. Jun 2007

Mit nem C25? Mein erstes Handy... aber das ist doch winzig. Mit dem E6 oder E10, ja...

Pro 99 28. Jun 2007

Wenn eine Firma so was rumliegen hat, kann man noch 2 x Radiogebühren zu dem Provide...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /