Abo
  • Services:

OpenGL-Bibliothek Mesa 7.0 erschienen

Unterstützung für OpenGL 2.1

Mit der Version 7.0 unterstützt die freie OpenGL-Implementierung auch OpenGL 2.1. Die neue Version behebt zudem einige Fehler.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während die freie Mesa-3D-Bibliothek bisher bei dem Stand ihrer OpenGL-Implementierung hinterherhinkte, unterstützt die nun erschienene Version 7.0 sowohl OpenGL 2.0 als auch 2.1. Damit sollen beispielsweise Grafiktreiber unter Betriebssystemen wie Linux die damit eingeführten Funktionen nutzen können, etwa Texturen im sRGB-Farbraum.

Eine Übersicht über die OpenGL-Implementierung in den freien X-Treibern bieten die Release Notes. Hier sind auch die behobenen Fehler aufgelistet. Mesa 7.0 steht auf der Projektseite zum Download bereit. Die unter der MIT-Lizenz veröffentlichte Software läuft auf vielen Betriebssystemen wie Linux, Windows, BeOS und OS/2.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-75%) 7,49€
  3. 23,95€
  4. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /