Abo
  • Services:

Lässt das iPhone Deutsche kalt?

Da Apple - wie auch in den USA - das iPhone in Europa nur über einen einzigen Netzbetreiber anbieten will und beim iPhone-Kauf somit unter Umständen ein Betreiberwechsel notwendig wird, fragte Accenture nach der Bereitschaft, den Mobilfunknetzbetreiber zu wechseln. 12 Prozent der Befragten halten einen Wechsel für möglich, wenn der eigene Mobilfunkvertrag ausläuft. Vor Ablauf des laufenden Handyvertrags wären 1 Prozent der Befragten zu einem Wechsel bereit.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Besonders hoch ist die Wechselbereitschaft von Schülern, von denen 35 Prozent zu einem anderen Netzbetreiber gehen würden. Offen blieb aber hierbei, ob die befragten Schüler einen 2-Jahres-Vertrag mit einem Mobilfunknetzbetreiber abgeschlossen haben. Gerade Schüler und Jugendliche verwenden meist Prepaid-Angebote, bei denen keine Vertragsbindung besteht. Stellt sich zudem die Frage, wo Schüler die Summe von 500,- US-Dollar für das iPhone auftreiben.

Im Internet haben über 43.000 Anwender beim Apple-Händler Gravis Interesse am iPhone bekundet. Dabei wurde auch nachgefragt, ob für den Kauf eines iPhones der Mobilfunknetzbetreiber gewechselt würde. Dies bejahten 57 Prozent der Befragten. 68 Prozent der Befragten haben bereits einen iPod gekauft und 44 Prozent besitzen einen Apple-Computer.

Zum Vergleich: In den USA würden sich nach jüngsten Umfragen zwischen 2 und 9 Prozent der Befragten auf jeden Fall ein iPhone zulegen. Grundsätzliches Interesse besteht bei 13 bis 17 Prozent der US-Amerikaner und 60 Prozent der Befragten kennen das Apple-Handy.

Nach Ansicht der Unternehmensberater von Marketing Partners trifft Apple mit dem iPhone den Geschmack und die Bedürfnisse der Kunden. "Eine Strategie der Wettbewerber, die im Kern auf ein multimediales Wettrüsten abzielt, könnte sich folglich als unwirksam erweisen. Es sollte also nicht in erster Linie darum gehen, anstelle einer 2-Megapixel-Kamera eine mit 3, 4 oder 5 Megapixeln anzubieten. Genauso wenig wäre es ratsam, dem iPhone mit einer Strategie begegnen zu wollen, alles technisch Mögliche in ein Gerät zu packen", meint Nikolaus Bremerich, Partner bei der Unternehmensberatung Marketing Partner.

Nachdem in den USA kürzlich die Tarife für das iPhone bekannt wurden, erschienen auch erste Testberichte zu dem Apple-Handy in US-Medien. Die Erkenntnisse aus den Tests hat Golem.de in einem Artikel zusammengefasst.

 Lässt das iPhone Deutsche kalt?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

dgsd 14. Aug 2007

bla bla bla

soleil 02. Jul 2007

ich frage mich wo du diese infos her hast? ich hab nach quellenagaben gefragt! ansonsten...

RoD 02. Jul 2007

...wie bescheuert muß man sein um über 1100€ (Stand 2.7.2007; 00:50h) für so ein doofes...

Applejünger 29. Jun 2007

Also ich muß mal was loswerden. Ich finde das Design einfach nur grottenschlecht...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /