Dell nimmt neue Ubuntu-Rechner ins Programm

Neues Notebook- und Desktop-Modell für Endkunden in den USA

In den USA bietet Dell nun ein weiteres Notebook mit Ubuntu-Linux an. Zudem wurde eines der bisher verfügbaren Desktop-Modelle durch ein günstigeres ersetzt. Der Computerhersteller arbeitet außerdem daran, seine Linux-Computer auch außerhalb der USA zu verkaufen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Neu in der Liste der mit Ubuntu verfügbaren Modelle ist das Notebook Inspiron 1420N. Darin arbeitet ein Intel Pentium Dual-Core T5250 mit 1,5 GHz und das Gerät verfügt über 1 GByte Arbeitsspeicher sowie eine 80-GByte-Festplatte. In der Standardausstattung gibt es den mobilen Computer für 774,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. IT Software Developer w/m/d
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
Detailsuche

Anstatt des Dimension-E520N-Desktops ist nun das Modell Inspiron Desktop 530N mit Ubuntu erhältlich. Der Computer arbeitet mit einem Intel Pentium Dual-Core E2140 mit 1,6 GHz sowie 512 MByte RAM und verfügt über eine Festplatte mit 160 GByte Speicherplatz. Das Gerät gibt es für 449,- US-Dollar, womit es knapp 150,- US-Dollar unter dem zuvor angebotenen Dimension-Modell liegt. Wie bei Dell üblich, lassen sich zumindest die Kernkomponenten gegen Aufpreis anpassen. Alle angebotenen Computer werden mit Ubuntu 7.04 ausgeliefert.

Unterdessen bestätigte Dell, die Ubuntu-Computer außerhalb der Vereinigten Staaten anbieten zu wollen. Nähere Details sollen noch im Sommer 2007 bekannt gegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /