Test: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamer

Testkonfiguration

Getestet wurden alle Karten auf einem Intel-975XBX-Mainboard ("Bad Axe") mit einem Core 2 Duo X6800 (2,93 GHz) und 2 GByte DDR-2-800-Speicher von OCZ mit Timings von 4-4-4-13. Zum Vergleich kamen die "OC-Versionen" der G80-Karten von MSI namens "NX 8600 GT" und "NX 8500 GT" mit 256 Speicher mit dem aktuellen Treiber 158.22 für Windows XP und 158.24 für Vista.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
Detailsuche

Günstige Karten auf billiger Gitarre
Günstige Karten auf billiger Gitarre
Für den Test wurden die serienmäßig übertakteten MSI-Karten von 580/800 auf 540/700 MHz (8600) und von 600/600 auf 450/400 MHz (8500) und somit die von Nvidia empfohlenen Frequenzen heruntergetaktet. Auch die 8500-GT-Karte bietet MSI mit diesen stark überhöhten Takten im Handel so an, sie lief im nicht bewerteten Test mit der Übertaktung eine Stunde im 3DMark06 stabil.

Den 2400 und 2600 XT stellte AMD in Form von Karten mit dem jeweiligen Referenz-Design samt 256 MByte Speicher. Mit 700/800 MHz für den 2400 und 800/1.100 MHz beim 2600 XT lagen die Takte für Chip und Grafikspeicher am oberen Ende der Spezifikationen. Wie bei Nvidia-Karten ist aber bald auch mit höher getakteten Bausteinen zu rechnen, für welche die Hersteller der Grafikkarten die Garantie übernehmen.

Nvidia im Visier (Ruby4-Demo)
Nvidia im Visier (Ruby4-Demo)
Die beiden AMD-Karten liefen mit einem Beta-Treiber, der laut der Entwickler Teile des nächsten Catalyst 7.7 enthält. Wenn die Karten im Handel verfügbar sind, funktionieren sie aber auch mit dem aktuellen Catalyst 7.6, aber möglicherweise nicht mit der vollen Leistung. Catalyst 7.6 hat jedoch die WHQL-Zertifizierung von Microsoft erhalten, so dass der Treiber voll funktional sein sollte, auch unter Vista.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Soweit nicht anders genannt, wurden alle Spieletests mit den maximal möglichen Details und Filtereinstellungen des Titels in den drei Auflösungen 1.024 x 768, 1.280 x 1.024 und 1.600 x 1.200 Pixel durchgeführt. Alle Spiele liefen, mit Ausnahme von Call of Juarez, unter einem aktuell gepatchten Windows XP ohne Hintergrunddienste. Unter Vista wurden Dienste wie die Datei-Indizierung abgeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamerTest: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


kallo 03. Jul 2007

Der nasse Fisch hat sich nicht mehr gemeldet und ist im Arsch vergammelt! Gut so!!!! An...

war10ck 02. Jul 2007

bestimmt, nur wird bis dahin DirectX 15 aktuell sein :-)

war10ck 02. Jul 2007

Nö, mir würden spontan noch 9847698379837 andere Gründe einfallen :) MacOS ist...

Klagemaurer 01. Jul 2007

Weil man da wenigstens nicht die (auch in diesem Artikel wieder erwähnten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /