Abo
  • Services:

Test: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamer

Leistung abgespeckt, Ausstattung nicht

AMD Radeon HD 2400
AMD Radeon HD 2400
Die R600-Architektur hatte Golem.de bereits vorgestellt. Daher an dieser Stelle nur in aller Kürze: Es handelt sich um Grafikprozessoren mit "Unified Shaders", parallelen Rechenwerken für Pixel-Berechnungen, Oberflächen- und Geometrie-Daten. Nach AMDs Zählung kommen im Vergleich zu Nvidia sehr viele der "Stream-Prozessoren" (SPU) zum Einsatz, bis zu 320 beim 2900 XT. Nvidia arbeitet mit weniger SPUs, taktet diese aber doppelt so schnell wie den Rest des Prozessors. Zudem hat AMD den Speicher über einen Ringbus angebunden, bei Nvidia herrscht ein Crossbar, der die Zugriffe selbst verteilen muss.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen Referat Verwaltung/Personal (BKZ), Pirna

Beiden Architekturen ist gemein, dass sie die beiden ersten Implementierungen der von DirectX-10 vorgeschriebenen Hardware-Anforderungen sind - sozusagen "DirectX-10 in Hardware, Version 1.0". Bisher sind für bereits erhältliche Spiele wie "Call of Juarez" und "Company of Heroes" nur Patches erschienen, die einige Shader-Effekte für DirectX-10 nachrüsten. Titel, die komplett um die neuen Funktionen herum aufgebaut wurden, sollen erst Ende 2007 auf den Markt kommen. Microsofts Vorzeigemodell ist derzeit "Crysis", der Nachfolger von "FarCry" von Crytek.

AMD Radeon HD 2600
AMD Radeon HD 2600
Da sich Grafikkarten zum Preis eines günstigen Komplettrechners kaum in großen Stückzahlen verkaufen, stellen die Chip-Hersteller traditionsgemäß einige Monate nach dem Erscheinen der neuen Architektur mit ihrem Highend-Chip auch "halbierte" GPUs vor - im Falle von Nvidia kann man das wörtlich nehmen, vor allem die SPUs und die Speicherbandbreiten wurden deutlich reduziert.

 Test: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamerTest: AMDs Radeon HD 2600/2400 - R600 endlich sparsamer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 3,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand

kallo 03. Jul 2007

Der nasse Fisch hat sich nicht mehr gemeldet und ist im Arsch vergammelt! Gut so!!!! An...

war10ck 02. Jul 2007

bestimmt, nur wird bis dahin DirectX 15 aktuell sein :-)

war10ck 02. Jul 2007

Nö, mir würden spontan noch 9847698379837 andere Gründe einfallen :) MacOS ist...

Klagemaurer 01. Jul 2007

Weil man da wenigstens nicht die (auch in diesem Artikel wieder erwähnten...

ghghh 30. Jun 2007

Warum werden die KArten dann mit lauter Spielen getestet? Und wozu sollte man sie sonst...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /