Abo
  • Services:

Vermarktung des iPhone: Kundenfeindliche Verkaufsstrategie

Verbraucherschützer erheben schwere Vorwürfe gegen Apple

In den USA kommt Apples iPhone in den nächsten Tagen auf den Markt. Bis das Apple-Handy nach Europa kommt, dauert es noch, da ein europäischer Marktstart erst für Ende 2007 geplant ist. Bereits im Vorfeld erntet Apple harsche Kritik von Verbraucherschützern dafür, dass Apple das Mobiltelefon auch in Europa nur über einen Netzbetreiber anbieten wolle.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA wird es Apples Mobiltelefon ausschließlich über die Filialen von AT&T sowie direkt bei Apple geben. Dieses "Ein-Anbieter-Konzept" will Apple auch in Europa umsetzen. Für dieses Ansinnen gibt es nun scharfe Kritik vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv). Patrick von Braunmühl vom vzbv sagte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass ein solches Vorgehen "für die Kunden sehr ärgerlich" ist. Der vzbv meint, dass überlegt werden müsse, ob ein solches Vorgehen wettbewerbsrechtlich untersucht werden könne. Der vzbz sieht Apples Konzept als kundenfeindliche Verkaufsstrategie.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. init SE, Karlsruhe

Marktforscher erwarten ohnehin, dass die Ein-Anbieter-Taktik von Apple in Europa scheitern wird. Denn der europäische Mobilfunkmarkt weist eine ganze andere Struktur auf als dies in den USA der Fall ist. So würde eine Bindung an nur einen Netzbetreiber dazu führen, dass das iPhone in manchen Ländern gar nicht verfügbar ist, weil der betreffende Netzbetreiber dort nicht aktiv ist.

Noch laufen wohl die Verhandlungen zwischen Apple und den europäischen Mobilfunknetzbetreibern. Diese zeigten sich bereits verwundert und vor allem verärgert darüber, wie "unglaublich arrogant" sich Apple in den Verhandlungen verhalten habe. Apple würde demnach Forderungen an die Netzbetreiber stellen, die von denen nicht erfüllt werden könnten. Schließlich meinten die Netzbetreiber, auf derartige Forderungen auch nicht eingehen zu wollen, ganz gleich, wie gefragt ein Produkt sei. Um welche Forderungen es hier im Detail geht, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Abble 29. Jun 2007

Das die Gebühren in den USA ok sind liegt definitiv nicht an Apple. Apple verdient an den...

Nix besonderes 27. Jun 2007

Naja, es gibt auch Kritik: http://gizmodo.com/gadgets/apple/what-the-iphone-doesnt-have...

thefox 27. Jun 2007

Wieso ist die Strategie von Apple kundenfeindlich? Als Kunde interessiert mich so ein...

julian fischer 27. Jun 2007

ja, apple ist ein meister im "bedürfnisse" züchten. brauche ich das wirklich? wird mein...

dersichdenwolft... 27. Jun 2007

xD!!!111einseinself so und nu is gut hier


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /