• IT-Karriere:
  • Services:

Springer-Verlag kauft sich in Frauenportal ein

Axel Springer erwirbt 41,4 Prozent an auFeminin.com

Der Axel-Springer-Verlag will 41,4 Prozent der Aktien an dem Internetportal auFeminin.com übernehmen. Dies hat der Verlag mit den Gründern des in Paris beheimateten Portals vereinbart, deren Anteile die 41,1 Prozent ausmachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme besteht aus zwei Teilen. Nach dem Erwerb der obigen Aktienanteile will Springer ein Pflichtangebot zu einem Preis von 32 Euro je Aktie für alle noch ausstehenden Aktien von auFeminin.com unterbreiten. Das Unternehmen ist der Vereinbarung nach mit 284 Millionen Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. DRÄXLMAIER Group, München

AuFeminin.com wurde 1999 gegründet und gibt an, in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Belgien und der Schweiz die Spitzenposition und in Großbritannien die Nummer 2 unter den Frauenportalen zu sein. Das an der französischen Börse gelistete Unternehmen konnte 2006 seinen Umsatz um 54 Prozent auf 13,4 Millionen Euro steigern. Binnen Jahresfrist stieg das EBIT um 79 Prozent auf 7,3 Millionen Euro. Im Mai 2007 verzeichnete das Unternehmen 14,6 Millionen Besucher auf seinem Angebot. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 50 Vollzeitmitarbeiter.

Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer AG soll die Übernahme ein weiterer Schritt der Digitalisierungs- und Internationalisierungsstrategie des Unternehmens darstellen. Das Angebot passe ausgezeichnet zu den Printaktivitäten im Segment der Frauenmagazine. Dr. Andreas Wiele, Vorstand Zeitschriften und Internationales der Axel Springer AG, fügte hinzu: "Unter den Zeitschriften sind Frauentitel nahezu in jedem europäischen Land das größte Marktsegment. Auf sie entfällt ein erheblicher Anteil der Werbeausgaben."

AuFeminin.com bietet auf seinen Internetportalen, die für acht Länder angeboten werden, neben einem redaktionellen Angebot zu Trends und Fashion, Beauty, Fitness, Gesundheit und Psychologie auch Community-Angebote. In Frankreich betreibt das Unternehmen neben auFeminin.com ein Teenager-Portal namens Teemix sowie mit Marmiton ein Angebot rund ums Kochen und Backen.

Außerdem ist ein Angebot für das Luxussegment (Joyce) und ein Gesundheits- und Reiseportal bzw. ein Angebot für Kindererziehung im Portfolio. Das Unternehmen hat zudem eine eigene Banner-Managementsoftware entwickelt und vertreibt den SmartAdServer seit 2003.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 464,99€
  2. 99,99€ (Bestpreis)

Esde 27. Jun 2007

Der Frauenanteil hat den Männeranteil seit einiger Zeit überschritten. Es gibt also im...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
  2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
  3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /