Abo
  • Services:

Constellation - Neues Supercomputer-Design von Sun

Blade-Rechner mit Infiniband-Vernetzung wird auf der ISC vorgestellt

Auf der am kommenden Mittwoch, dem 27. Juni 2007, in Dresden startenden "International Supercomputing Conference" (ISC) will Sun ein prozessorunabhängiges Design für Supercomputer namens "Constellation" vorstellen. Mittels eines neuen Infiniband-Switches soll sich der Durchsatz bis zu Rechenleistungen über 1 Petaflops steigern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter Constellation steckt ein System aus Racks, in die Blade-Rechner gesetzt werden. Diese Blades können sowohl Sparcs als auch Intel- oder AMD-Prozessoren tragen. Die Blades und auch die Racks untereinander werden über einen neuartigen Infiniband-Switch vernetzt, der bis zu 3.456 Ports ansteuern kann.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg

Eine der ersten Installationen von Constellation soll in Austin am "Texas Advanced Computing Center (TACC)" der dortigen Universität entstehen und Ende 2007 fertig gestellt sein. Der Cluster-Rechner soll anfangs eine Rechenleistung von 500 Teraflops erreichen, Sun geht aber davon aus, dass sich Constellation bis über 1,7 Petaflops skalieren lässt. Der TACC-Rechner namens "Ranger" soll in der nächsten Top500-Liste der schnellsten Supercomputer der Welt einen der vorderen Plätze einnehmen.

Die Constellation-Rechner empfiehlt Sun unter anderem für die wissenschaftliche Simulation von Klima-Entwicklungen, Meeresströmungen und Erdbeben. Preise für die einzelnen Geräte nannte das Unternehmen noch nicht, will das Konzept aber im Laufe der ISC weiter vorstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,99€
  2. 449€ + Versand
  3. 59,90€

:-) 27. Jun 2007

...und du meinst, dass schon die Gehäuseform einen Rechnerverbund schafft? Ich kann...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /